Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Rechner-Wechsel: Wie bekomme ich meine Daten auf den neuen PC?

Foto: dpa-tmn

Jeder Rechner wird irgendwann so alt, dass ein neuer her muss. Und dann stellt sich unweigerlich die Frage: Wie bekomme ich meine Daten und Programme auf den neuen Computer? Wertvolle Tipps lesen Sie hier.

Mac-Nutzer brauchen jetzt nicht weiterzulesen: Wer von einem Apple-Computer auf den nächsten umzieht, kann seine alte Maschine einfach vom Migrationsassistenten „aussaugen“ lassen. PC-Nutzern machen die Unterschiede des neuen Windows 7 zu vorherigen Versionen etwas mehr Arbeit.

Einen Umzugsassistenten bietet zwar auch Microsoft an. Das Tool EasyTransfer verspricht, „automatisch Dateien, Fotos, Musik, E-Mail, Einstellungen und andere Elemente“ auf den neuen PC zu überspielen. Einige Experten zeigen sich jedoch wenig überzeugt. „Mit einem Komplettumzug von einem alten auf einen neuen Rechner ist Microsofts EasyTransfer komplett überfordert“, lautete zum Beispiel das wenig schmeichelhafte Fazit des Computermagazins „c't“.

Angesichts der mangelnden Popularität von Windows Vista ist das wahrscheinlichste Szenario heute ein Umstieg von XP auf die Version 7.

Lesen Sie in der Bildergalerie, was Sie bei jedem PC-Umzug unbedingt beachten sollten.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Erst im kommenden Jahr sollen „WhatsApp“-Kunden auch telefonieren können.
Technik-Problem
„WhatsApp“: Telefonie-Feature kommt erst 2015

Schlechte Nachrichten für „WhatsApp“-Kunden: Die eigentlich noch für dieses Jahr geplante Einführung des Telefonie-Features wird verschoben. Erst im kommenden Jahr sollen Nutzer das neue Extra bekommen.

Facebook und das Samsung Galaxy Tab 10.1 vertragen sich derzeit nicht.
App-Absturz
„Play Store“: User ätzen gegen Facebook-Update

Facebook spendierte seinen Android-Usern ein Update und verspricht „Verbesserungen der Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit“. Doch im Google „Play Store“ mehren sich die Beschwerden.

Youtube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst nach.
Gegen Bezahlung
YouTube plant Abo-Dienst ohne störende Werbung

Die Google-Videoplattform YouTube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst nach. Dadurch soll die Werbung zu Beginn eines jeden Videoclips verschwinden.

Digital

Aktuelle Videos
Anzeigen
Bildergalerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook