Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Passwörter geändert: Hacker-Angriff auf Twitter: 250.000 Nutzer betroffen

Twitter wurde Opfer eines Hacker-Angriffs – wer steckt dahinter?
Twitter wurde Opfer eines Hacker-Angriffs – wer steckt dahinter?
Foto: dpa
Washington –  

Cyber-Attacke auf Twitter: Unbekannte Hacker haben den Kurznachrichtendienst angegriffen – von rund 250.000 Nutzern wurden nun die Passwörter geändert.

Der Sicherheitsdirektor Bob Lord berichtete am Freitag in seinem Blog von dem Angriff. Die Hacker hätten sich unter anderem Zugang zu den Nutzernamen und den Email-Adressen der betroffenen Konten verschaffen können. Das Unternehmen habe in dieser Woche zunächst Anzeichen für einen Hackerangriff entdeckt und ließ die Sicherheit überprüfen. Ergebnis: Es gab eine Cyber-Attacke auf den Netz-Giganten.

Twitter änderte daraufhin die Passwörter der betroffenen Nutzer. 250.000 Personen können sich nun nicht einloggen und werden per E-Mail aufgefordert, ihre Passwörter zu ändern. Insgesamt hat Twitter etwa 200 Millionen Mitglieder weltweit.

Wer steckt hinter der Aktion? „Dieser Angriff war kein Werk von Amateuren“, stellte Lord klar und ergänzte, dass es sich um keinen isolierten Vorfall handelte. Zuletzt waren die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“ zum Ziel von vermutlich chinesischen Hackerattacken geworden.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Erst im kommenden Jahr sollen „WhatsApp“-Kunden auch telefonieren können.
Technik-Problem
„WhatsApp“: Telefonie-Feature kommt erst 2015

Schlechte Nachrichten für „WhatsApp“-Kunden: Die eigentlich noch für dieses Jahr geplante Einführung des Telefonie-Features wird verschoben. Erst im kommenden Jahr sollen Nutzer das neue Extra bekommen.

Facebook und das Samsung Galaxy Tab 10.1 vertragen sich derzeit nicht.
App-Absturz
„Play Store“: User ätzen gegen Facebook-Update

Facebook spendierte seinen Android-Usern ein Update und verspricht „Verbesserungen der Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit“. Doch im Google „Play Store“ mehren sich die Beschwerden.

Youtube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst nach.
Gegen Bezahlung
YouTube plant Abo-Dienst ohne störende Werbung

Die Google-Videoplattform YouTube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst nach. Dadurch soll die Werbung zu Beginn eines jeden Videoclips verschwinden.

Digital

Aktuelle Videos
Anzeigen
Bildergalerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook