Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Hackerangriff: Vorsicht beim Öffnen von GMX-E-Mails

E-Mails von Freunden und Bekannten mit GMX-Adresse sollten Empfänger derzeit vorsichtig behandeln.
E-Mails von Freunden und Bekannten mit GMX-Adresse sollten Empfänger derzeit vorsichtig behandeln.
Foto: dpa (Symbolfoto)

E-Mails von Freunden und Bekannten mit GMX-Adresse sollten Empfänger derzeit vorsichtig behandeln.

Denn nach einem Hacker-Angriff könnten diese gefährliche Links oder Dateianhänge enthalten. Mehrere gehackte Konten würden zurzeit als Versandadresse für Spam-Nachrichten genutzt, berichtet „Heise Online“. Empfänger seien in der Regel die im Adressbuch gespeicherten Kontakte.

Die Angreifer setzen den Angaben nach auf die sogenannte Brute-Force-Technik, bei der verschiedene populäre Passwortvarianten ausprobiert werden. Ob das eigene Konto betroffen war, können Nutzer mit einem Blick auf die Zahl der gescheiterten Anmeldeversuche herausfinden, die GMX nach dem Anmelden einblendet.

Wer sich vor Attacken dieser Art schützen will, sollte als Passwort keine leicht zu erratenden Begriffe wie die Namen von Stars oder Haustieren verwenden, rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Auch Zahlenketten wie „123456“ sind tabu.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Ello wurde von sieben US-Amerikanern entwickelt und soll ein Gegenentwurf zu Facebook, Google+ und Co sein.
Neues Netzwerk geht an den Start
Das unterscheidet Ello von Facebook

Ein soziales Netzwerk ganz ohne Werbung, das Versprechen die Macher von „Ello“

Facebook baut offenbar seine Suchfunktion weiter aus.
Personen leichter zu finden
Facebook baut Suchfunktion weiter aus

Facebook baut offenbar seine Suchfunktion weiter aus - so dass man nicht nur nach Nutzern und Seiten, sondern auch nach Beiträgen suchen kann. Die neue „Graph Search“-Funktion gibt es aber zunächst nur auf Englisch.

Werbung in der Timeline? Twitter-Nutzer sind empört.
Timeline-Ärger langfristig
Twitter verkündet: Werbung und fremde Posts bleiben

Werbung und fremde Tweets in der Timeline sorgen zurzeit für dicke Luft bei Twitter. Am Mittwoch verkündete Twitter nun auf seinen Support-Seiten, Nutzer müssten ab sofort auch mit unerwünschten Tweets rechnen.

Digital

Anzeigen
Aktuelle Videos
Alle Videos
Bildergalerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Mehr EXPRESS.DE