Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Hacker-Wettbewerb: Wer Google Chrome knackt, kriegt Kohle satt

So wirbt Google im Blog für den Hacker-Wettbewerb.
So wirbt Google im Blog für den Hacker-Wettbewerb.
Berlin –  

Der Internetriese Google will Hacker für einen guten Zweck zum Einbruch in das eigene Betriebssystem anstacheln.

Dafür lobte Google bis zu 3,14159 Millionen Dollar (2,3 Mio Euro) Preisgeld aus. So will der Konzern möglichen Sicherheitslücken in dem Google-Betriebssystem Chrome auf die Spur kommen, erklärte das Unternehmen am Montag in einem Eintrag auf dem Chrome-Blog.

Den Hackern winken je 110.000 oder 150.000 Dollar, wenn sie es schaffen, sich über eine manipulierte Webseite Zugriff auf einen Computer mit dem Chrome-Betriebssystem zu verschaffen.

Insgesamt könnten so bis zu 3,14 Mio Dollar ausgezahlt werden, eine Anspielung der Mathe-Fans bei Google auf die Kreiszahl Pi, die in der Geometrie das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser beschreibt.

Es ist das dritte Mal, dass Google einen solchen Hacker-Wettbewerb veranstaltet. In der Vergangenheit wurde Geld ausgelobt, wenn Hacker eine Lücke im Chrome-Internetbrowser aufdecken konnten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Der Netinator meldet sich im EXPRESS zu Wort. Er ist auch bei Twitter unter netinator_prof zu finden.
Digital-Kolumne
Netinator erklärt: Safer Sex und Safer Pay beim Shoppen

Was sollten Safer Sex und Online-Käufe gemeinsam haben? Der Netinator erklärt es. Ungeschützter Sex mit vielen verschiedenen Fremden ist, so haben wir längst gelernt, nicht großartig anders als Russisch Roulette. Safer Sex ist das Stichwort – Kondome schützen.

Windows 10 - gut gedacht, aber so weit kommen die meisten Nutzer gar nicht.
Fehlercode 80240020
Ärger um Windows 10! So funktioniert das Update trotzdem

Im Netz mehren sich die Beschwerden der Menschen, die das neue Betriebssystem entweder gar nicht, oder nur fehlerhaft herunterladen können. Wir zeigen, wie man den Download auch manuell hinbekommt.

Gar nicht mal so höflich: Wer richtig wütend ist, kann jetzt auch Stinkefinger verschicken.
Update für Android
WhatsApp hat jetzt auch Stinkefinger-Emoticons

Der Messenger WhatsApp beglückt Android-Nutzer mit einem Update. Es sind aber auch ein paar „böse“ Features dabei.

Digital

Aktuelle Videos
Bildergalerien

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Zur mobilen Ansicht wechseln