Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bis zu 650.000 Volt: Neue Hülle macht iPhone zum Elektroschocker

So soll die Elektroschocker-Hülle für das iPhone aussehen.
So soll die Elektroschocker-Hülle für das iPhone aussehen.
Foto: Youtube (Screenshot)

Das Smartphone als Waffe: Amerikanische Entwickler haben eine Hülle erfunden, mit der sich das iPhone zum Elektroschocker umfunktionieren lässt.

"Yellow Jacket" haben die Amerikaner ihre Hülle genannt, die es in sich hat: Bis zu 650.000 Volt soll der iPhone-Schocker abfeuern können.

Die Entwickler betonen, ihr "Yellow Jacket" diene zu Selbstverteidigungszwecken. Vor Raub, Überfällen, Vergewaltigung und Mord könne die Hülle schützen, werben die Erfinder in einem Video.

Zusätzlich zur Elektroschocker-Funkion soll die Hülle dem iPhone auch zu mehr Power verhelfen: Bis zu 20 Stunden zusätzliche Standby-Zeit bringe die Hülle, heißt es.

Auf dem Markt ist "Yellow Jacket" noch nicht. Über eine Crowdfounding-Plattform versuchen die Erfinder derzeit, das nötige Startkapital zusammenzubringen. Mittlerweile haben sie 25.000 US-Dollar gesammelt, 100.000 US-Dollar sind ihr Ziel.

Sollte das klappen, soll der iPhone-Schocker ab September für etwa 100 US-Dollar angeboten werden. Ob die Hülle in Deutschland jemals auf den Markt kommt, ist unklar. Elektroschocker dürfen hier nur mit einem Prüfzeichen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt getragen werden.

Hier gibt's das Video, mit dem die Erfinder für ihren iPhone-Schocker werben:

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Erst im kommenden Jahr sollen „WhatsApp“-Kunden auch telefonieren können.
Technik-Problem
„WhatsApp“: Telefonie-Feature kommt erst 2015

Schlechte Nachrichten für „WhatsApp“-Kunden: Die eigentlich noch für dieses Jahr geplante Einführung des Telefonie-Features wird verschoben. Erst im kommenden Jahr sollen Nutzer das neue Extra bekommen.

Facebook und das Samsung Galaxy Tab 10.1 vertragen sich derzeit nicht.
App-Absturz
„Play Store“: User ätzen gegen Facebook-Update

Facebook spendierte seinen Android-Usern ein Update und verspricht „Verbesserungen der Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit“. Doch im Google „Play Store“ mehren sich die Beschwerden.

Youtube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst nach.
Gegen Bezahlung
YouTube plant Abo-Dienst ohne störende Werbung

Die Google-Videoplattform YouTube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst nach. Dadurch soll die Werbung zu Beginn eines jeden Videoclips verschwinden.

Digital

Aktuelle Videos
Anzeigen
Bildergalerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook