Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Alle Infos und Preise: Das kann die neue Unitymedia-Box „Horizon“

Seit langem erwartet geht „Horizon“ am Mittwoch an den Start.
Seit langem erwartet geht „Horizon“ am Mittwoch an den Start.
Foto: Unitymedia
Köln –  

Seit Jahren angekündigt, lange erwartet, endlich da: Ab Mittwoch bietet Unitymedia seine neue Box „Horizon“ an. Seit Wochen wirbt das Unternehmen für die neue Multimedia-Kiste - doch was genau kann sie und was kostet sie? Wir klären's auf!

Das Umschalten zwischen zwei Sendern soll mit „Horizon“ blitzschnell gehen.
Das Umschalten zwischen zwei Sendern soll mit „Horizon“ blitzschnell gehen.
Foto: Unitymedia

Verbindung von TV und Web

„Horizon“ funktioniert sowohl als Receiver und Recorder für digitales Fernsehen, als auch als Modem und WLan-Router. Heißt: Internet und Fernsehen kommen aus einer Box.

Mehr Aufnahmen und TV auf dem Tablet

Was bringt die Kiste dem Kunden? Unitymedia-Kunden in NRW und Hessen können mit „Horizon“ vier Sendungen gleichzeitig aufnehmen, das laufende TV-Programm übers Heimnetzwerk auch am PC oder auf dem Tablet sehen und mit zahlreichen Apps fernsehbegleitend Facebook nutzen, twittern oder Fakten zur laufenden Sendung abrufen.

Außerdem bietet die neue Medien-Box eine integrierte Videothek und eine Empfehlungsfunktion: Unitymedia verspricht, dass „Horizon“ den Nutzer kennenlernt und aufgrund gern gesehener Sendungen empfehlen kann, was ihm auch gefallen wird.

Doppelte Fernbedienung

Ungewöhnlich: Auf der Rückseite der Fernbedienung ist eine komplette Tastatur eingelassen.
Ungewöhnlich: Auf der Rückseite der Fernbedienung ist eine komplette Tastatur eingelassen.
Foto: Unitymedia

Pfiffig und ein bisschen gewöhnungsbedürftig: „Horizon“ hat eine Fernbedienung mit zwei Seiten. Auf einer Seite sieht sie aus wie eine herkömmliche „Flitsche“, auf der anderen Seite ist eine komplette Buchstaben-Tastatur angebracht. Das soll unter Anderem das Nutzen der Suchfunktion erleichtern.

Was kostet der Spaß?

„Horizon“ gibt's wahlweise zum Kaufen oder mieten. Der Recorder kostet zur Einführung 299 Euro (ab November 399 Euro) oder acht Euro pro Monat (später zehn Euro) plus einmalig 50 Euro Aktivierungsgebühr. Wer auf die Aufnahmefunktion verzichten kann, entscheidet sich für den reinen Receiver, der entsprechend günstiger ist.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Messengerdienste bieten oft Selbstzerstörungsfunktionen für verschickte Nachrichten und Bilder an.
Der Netinator berät
Diese Nachricht vernichtet sich gleich selbst

Messengerdienste bieten oft Selbstzerstörungsfunktionen für verschickte Nachrichten und Bilder an. Der Netinator erklärt, warum sie manchmal nur trügerische Sicherheit bieten.

Mit einer dreisten Betrugsmasche werden „WhatsApp“-Nutzer in Abo-Fallen gelockt.
Fake-Abo
„WhatsApp“-Falle: So können Sie sich schützen!

„Dein WhatsApp ist bald abgelaufen“ – mit dieser Botschaft wirbt derzeit ein dubioses Unternehmen aus den Niederlanden für teure Abo-Dienste.

Der Netinator meldet sich im EXPRESS in einer Kolumne und auf www.express.de zu Wort. Er ist auch bei Twitter unter netinator_prof zu finden.
Der Netinator
Von Wanzen umzingelt

Videoüberwachung war Gestern. Die Zukunft gehört smarten Wanzen. Der Netinator erklärt, wie sie funktionieren.

Digital

Aktuelle Videos
Anzeigen
Bildergalerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook