Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Easter Eggs: Testen sie mal die versteckten Gags im Netz

Foto: Screenshot

Wenn Programmierern die ewigen Zahlenreihen langweilig werden, dann bauen sie kleine Gags in den Programm-Code von Websites ein – die nennt man Easter Eggs (Ostereier), weil sie genauso gut versteckt sind. Wir zeigen, wo man sie findet.

Google kennen Sie vor allem als Suchmaschine. Wenn Sie mehr über ein Thema erfahren wollen, geben Sie passende Stichworte in die Suchmaske ein und wählen anschließend aus dem Ergebnis das Passende aus. Neben dem Button „Google-Suche“ gibt es unter dem Eingabefeld aber auch noch ein Feld mit der Aufschrift „Auf gut Glück!“ – einzigartig unter den Suchmaschinen und ein Markenzeichen des Konzerns. Wer ein Stichwort oder eine Frage auf diese Art und Weise sucht, wird direkt auf eine Webseite verwiesen, eine Auflistung von Suchergebnissen gibt es nicht.

Chuck Norris und ein überfallartiger Angriff

Über diese Suchfunktion haben die Programmierer von Google einige Gags eingebaut. Fragen Sie die Suchmaschine doch mal, wo der amerikanische Action-Star Chuck Norris sich gerade befindet. Wenn Sie die Frage in der englischen Übersetzung eingeben („Where is Chuck Norris?“), werden Sie feststellen, dass auch Google auf Chuck-Norris-Witze steht.

Wer im Eingabefeld bei Google den Begriff „Zerg Rush“ (deutsch: überfallartiger Angriff) eingibt, muss sich schnell einer Horde O's erwehren, die den Text auffressen. Mit der Maus kann man sie wegklicken, dafür ist jedoch enorme Schnelligkeit gefragt.

Und das ist längst nicht alles, was im Netz zu finden ist. In der Bildergalerie verraten wir Ihnen versteckte Spielereien, die Sie alle selbst ausprobieren können. Achtung: Die meisten Gags funktionieren nur im Firefox.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Werbung in der Timeline? Twitter-Nutzer sind empört.
Timeline-Ärger langfristig
Twitter verkündet: Werbung und fremde Posts bleiben

Werbung und fremde Tweets in der Timeline sorgen zurzeit für dicke Luft bei Twitter. Am Mittwoch verkündete Twitter nun auf seinen Support-Seiten, Nutzer müssten ab sofort auch mit unerwünschten Tweets rechnen.

Mama ruft an. Rangehen oder nicht?
„Ignore No More“
App zwingt Kinder, ihre Eltern zurückzurufen

„Ignore No More“! Wenn Eltern sich diese App herunterladen, sollten ihre Anrufe besser nicht mehr ignoriert werden ...

Twitter bringt derzeit seine Nutzer gegen sich auf. Sie befürchten eine Manipulation.
Wie Facebook?
Twitter: Timeline-Nachrichten sorgen für Ärger

Ist es nur ein Testverfahren? Twitter streut derzeit Nachrichten in die Timeline seiner Nutzer, die diese überhaupt nicht abonniert haben. Die User ärgern sich über diese Änderung und laufen Sturm.

Digital

Anzeigen
Aktuelle Videos
Alle Videos
Bildergalerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Mehr EXPRESS.DE