Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Ab Samstag kostenpflichtig...“: Vorsicht vor „WhatsApp“-Nachricht

Von
Diese Falsch-Nachricht kursiert derzeit bei „WhatsApp“.
Diese Falsch-Nachricht kursiert derzeit bei „WhatsApp“.
Köln –  

Eine Nachricht, die derzeit mehrfach via „WhatsApp“ verschickt wird, sorgt bei vielen Usern für Unsicherheit.

In der Kurznachricht heißt es:

„Hallo! Zwischen Freitag und Samstagnachmittag wird WhatsApp kostenpflichtig werden, außer ihr seid Vielnutzer. Sende diese Nachricht an 10 Personen um dich als Vielnutzer zu kennzeichnen. Das Symbol sollte dann auf die Farbe rot wechseln. Das ist auch auf der Internetseite nachzulesen!“

Zur Aufklärung: Auf der „WhatsApp-Seite“ ist keine Rede davon. Und auch über Twitter hat das im kalifornischen Silicon Valley beheimatete Unternehmen nichts dazu verlauten lassen. Es handelt sich also um Spam bzw. einen Kettenbrief.

Die unbekannten Urheber wollen möglichst viele „WhatsApp“-Nutzer dazu bringen, die Falschmeldung weiterzuverbreiten.

Nicht der erste Versuch – immer wieder werden solche sogenannten „WhatsApp“-Hoax' verschickt.

Hintergrund bleibt die Frage – wann wird „WhatsApp“ kostenpflichtig?

iPhone-User müssen bereits bezahlen. Beim Herunterladen der App bei iTunes kostet der beliebte Mobile Messanger 0,89 Cent. Android-User haben da mehr Glück, sie zahlen zurzeit noch nichts. Auch wenn es in der AGB heißt, das „WhatsApp“ nach einem Jahr Nutzung kostenpflichtig wird.

Das ist „WhatsApp“

WhatsApp (für iPhone, Android, Blackberry, Symbian)

Kann SMS- und MMS-ähnliche Nachrichten an andere Nutzer dieser App verschicken, mit Chatfunktion und Status-Updates. Vorsicht: App synchronisiert eigenständig alle Kontakte aus dem Smartphone mit dem eigenen Server und gleicht es mit anderen WhatsApp-Nutzern ab.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Messengerdienste bieten oft Selbstzerstörungsfunktionen für verschickte Nachrichten und Bilder an.
Der Netinator berät
Diese Nachricht vernichtet sich gleich selbst

Messengerdienste bieten oft Selbstzerstörungsfunktionen für verschickte Nachrichten und Bilder an. Der Netinator erklärt, warum sie manchmal nur trügerische Sicherheit bieten.

Mit einer dreisten Betrugsmasche werden „WhatsApp“-Nutzer in Abo-Fallen gelockt.
Fake-Abo
„WhatsApp“-Falle: So können Sie sich schützen!

„Dein WhatsApp ist bald abgelaufen“ – mit dieser Botschaft wirbt derzeit ein dubioses Unternehmen aus den Niederlanden für teure Abo-Dienste.

Der Netinator meldet sich im EXPRESS in einer Kolumne und auf www.express.de zu Wort. Er ist auch bei Twitter unter netinator_prof zu finden.
Der Netinator
Von Wanzen umzingelt

Videoüberwachung war Gestern. Die Zukunft gehört smarten Wanzen. Der Netinator erklärt, wie sie funktionieren.

Digital

Aktuelle Videos
Anzeigen
Bildergalerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook