Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

DEG
News über die DEG, Berichte und Interviews zu ihren Spielen in der Deutschen Eihockey-Liga (DEL)

EXPRESSSportEishockeyDEG
Empfehlen | Drucken | Kontakt

Zum 64. Geburtstag: Köberle wird zur Legende

Walter Köberle erhält bei der DEG Legenden-Status.
Walter Köberle erhält bei der DEG Legenden-Status.
 Foto: Hesse
Düsseldorf –  

Die tolle Belohnung für 41 Jahre Leidenschaft: Walter Köberle wird nun endgültig zur Legende.

Kommenden Sonntag wird dem Manager beim Heimspiel gegen Ingolstadt an seinem 64. Geburtstag eine ganz besondere Ehre zuteil: Sein Trikot mit der Nummer 13 wird neben die Jerseys der früheren Helden Chris Valentine (10) und Peter-John Lee (12) in Form einer Fahne unters Dome-Dach gehisst.

„Darüber freue ich mich riesig. Neben meiner Frau, mit der ich seit 45 Jahren zusammen bin, ist die DEG meine zweite ganz große Liebe. In guten wie in schlechten Tagen“, sagt die DEG-Ikone. „Ich kam am 14. August 1971 nach Düsseldorf, es hat mich nie mehr losgelassen. Ich war hier Spieler, Teamleiter, Trainer und Manager – dieser Verein ist mein Leben.“

Nun wird seine Rückennummer nie mehr vergeben. Lee (57, mittlerweile langjähriger Manager bei Meister Berlin): „Walter war immer mit großem Herzen dabei. Er hat es verdient.“

Gleich im ersten Jahr schnappte sich Köberle (604 Bundesligaspiele/327 Tore) mit den Rot-Gelben den Titel, ließ 1975 einen zweiten Folgen und holte 1976 Olympia-Bronze mit dem deutschen Eishockey-Nationalteam in Innsbruck: „Die hängt zu Hause immer noch über meinem Schreibtisch – gleich neben dem Silbernen Lorbeerblatt, das ich vom damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt bekommen habe. Schöne Erinnerungen.“

Doch die interessieren Walter nur am Rande: „Es geht um die Zukunft der DEG. Um die kämpfe ich mit allem, was mir zur Verfügung steht. Dieser Klub muss überleben! Es muss hier weitergehen. Das Gestern ist vielleicht mal interessant, wenn ich in Rente bin.“

Wann ist es so weit? „Das sage ich mal mit den Toten Hosen: Kein Ende in Sicht! Fortunas Manager Wolf Werner ist 70 und macht immer noch einen super Job – gegen den bin ich ja ein Jungspund ...“

Weitere Meldungen aus dem Bereich DEG
Manuel Strodel im Flieger nach Turku.
Vorentscheidendes Gruppenspiel
DEG ist heiß: Gewinnen bei den Finnen!

Wenn die Düsseldorfer nach regulärer Spielzeit mindestens einen Punkt holen, stünden sie mit einer Kufe schon in der nächsten Runde, könnten sich beim abschließenden Spiel in Linz sogar eine knappe Niederlage erlauben.

Viel Körpereinsatz im Training: Leon Niederberger (li.) gegen Stephan Daschner.
4228 Kilometer unterwegs
Königsklassen-Traum: DEG muss erst nach Turku, dann nach Linz

Die Mannschaft fliegt zunächst nach Turku (Finnland), wo Donnerstagabend das Duell mit TPS auf dem Plan steht. Freitag geht es dann mit dem Flieger weiter zum Spiel in Linz.

Der Düsseldorfer Chris Minard wird vor dem finnischen Tor attackiert.
Noch alles drin
DEG will sich „geklauten“ Punkt zurückholen

Knapp 7000 Zuschauer fieberten im ISS Dome mit! Verbreiteten tolle Eishockey-Atmosphäre und pushten die DEG erneut nach einem 0:2-Rückstand zur Aufholjagd. Am Ende entschied aber Schiedsrichter Gordon Schukies das Match.

Eishockey

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Fortuna-News
Zur mobilen Ansicht wechseln