Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

DEG
News über die DEG, Berichte und Interviews zu ihren Spielen in der Deutschen Eihockey-Liga (DEL)

EXPRESSSportEishockeyDEG
Empfehlen | Drucken | Kontakt

Sperren-Horror: Longs Comeback mit 6 Monaten Anlauf

„Vize-Co-Trainer“ Colin Long könnte für Daniel Kreutzer in die Bresche springen.
„Vize-Co-Trainer“ Colin Long könnte für Daniel Kreutzer in die Bresche springen.
 Foto: Jan Ovelgoenne
Düsseldorf –  

Der Sperren-Horror bei der DEG geht weiter! Jetzt erwischte es Daniel Kreutzer. Nach dem Zusammenprall mit Hannovers Gerrit Fauser (23) verpasste ihm die DEL 6 Spiele Sperre!

Dazu muss er 1800 € Geldstrafe blechen. Die Aktion war während des Spiels gegen Hannover (5:1) von den Schiris nicht einmal mit einer Strafe belegt worden – die Scorpions hatten aber eine Untersuchung beantragt.

Mit Erfolg! Erst am 1. Februar darf der Vorkämpfer (33) wieder mitmischen.

„Ich kann dazu nur sagen, dass der Spieler Fauser nicht verletzt war“, so DEG-Teamarzt Dr. Alois Teuber, der die Erstuntersuchung gemacht hatte. Doch Kreutzer wurde nun so heftig bestraft, weil er als „Wiederholungstäter“ gilt.

Ärgerlich für die DEG, die mit zwei Siegen in Serie ihre Aufholjagd gestartet hatte. Der irre Plan: Nun soll „Vize-Co.-Trainer“ Colin Long in die Bresche springen – ein Comeback mit 6 Monaten Anlauf! Der Angreifer hatte in der Vorbereitung nach diversen (zuvor erlittenen) Gehirnerschütterungen das Training nicht durchziehen können.

Die DEG bot ihm die Chance, sich auszukurieren und im Trainerstab mitzuarbeiten. Aber Long steht schon seit längerem wieder auf dem Eis. „Mal sehen, ob ich bald wieder loslegen kann“, so der Kalifornier. Rein physisch ist beim 23-jährigen Center alles wieder in Ordnung, ihn stoppt nur noch eine mentale Blockade. Eine Ausländerlizenz wäre noch da.

Übrigens: Manager Walter Köberle (63) wird für seine Verdienste um die Düsseldorfer EG eine besondere Ehre zuteil. Sein Trikot mit der Nummer 13 wird nicht mehr vergeben und im Dome neben die von Lee und Valentine gehisst.

Weitere Meldungen aus dem Bereich DEG
Manuel Strodel im Flieger nach Turku.
Vorentscheidendes Gruppenspiel
DEG ist heiß: Gewinnen bei den Finnen!

Wenn die Düsseldorfer nach regulärer Spielzeit mindestens einen Punkt holen, stünden sie mit einer Kufe schon in der nächsten Runde, könnten sich beim abschließenden Spiel in Linz sogar eine knappe Niederlage erlauben.

Viel Körpereinsatz im Training: Leon Niederberger (li.) gegen Stephan Daschner.
4228 Kilometer unterwegs
Königsklassen-Traum: DEG muss erst nach Turku, dann nach Linz

Die Mannschaft fliegt zunächst nach Turku (Finnland), wo Donnerstagabend das Duell mit TPS auf dem Plan steht. Freitag geht es dann mit dem Flieger weiter zum Spiel in Linz.

Der Düsseldorfer Chris Minard wird vor dem finnischen Tor attackiert.
Noch alles drin
DEG will sich „geklauten“ Punkt zurückholen

Knapp 7000 Zuschauer fieberten im ISS Dome mit! Verbreiteten tolle Eishockey-Atmosphäre und pushten die DEG erneut nach einem 0:2-Rückstand zur Aufholjagd. Am Ende entschied aber Schiedsrichter Gordon Schukies das Match.

Eishockey

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Fortuna-News
Zur mobilen Ansicht wechseln