Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

DEG
News über die DEG, Berichte und Interviews zu ihren Spielen in der Deutschen Eihockey-Liga (DEL)

EXPRESSSportEishockeyDEG
Empfehlen | Drucken | Kontakt

1:4 gegen Iserlohn: DEG betoniert ihren letzten Tabellenplatz

Von
DEG-Trainer Christian Brittig hatte vor dem Spiel eine bessere Abwehrarbeit gefordert – vergebens.
DEG-Trainer Christian Brittig hatte vor dem Spiel eine bessere Abwehrarbeit gefordert – vergebens.
 Foto: Ovelgönne (Archiv)
Iserlohn –  

So schnell ändert sich das Bild: Total frustriert fuhren die DEG-Profis nach dem nächsten deftigen Dämpfer in die Kabine – 1:4 Niederlage bei den Iserlohn Roosters!

„Ein sehr wichtiges Spiel für uns. Wir müssen unsere Abwehrarbeit verbessern“, hatte Chefcoach Christian Brittig (46) vor dem Kräftemessen am Seilersee gefordert. Die Rot-gelben setzen es nicht um. Die Düsseldorfer, die Freitag nach zuvor vier Siegen in Folge Meister Berlin ein beeindruckendes Duell geliefert hatten, waren bei den „Hähnchen“ kaum noch wiederzuerkennen. Die bittere 3:6-Pleite nach 3:1-Führung hatte schlimme Folgen: Die DEG wirkte verunsichert. Und leistete sich einen Schnarchstart.

Das Derby hatte kaum begonnen, da klingelte es schon: Als Düsseldorfs Drew Paris und der Iserlohner Mark Bell auf der Sünderbank brummten, traf Colin Stuart bei 4-gegen-4 zur Führung für die Hähnchen. Und als Matt Tomassoni nur drei Minuten später sogar auf 2:0 erhöhte, herrschte in der alten Halle beste Laune.

Die verwandelte sich endgültg in ausgelassene Partystimmung, als Stuart im Mittelabschnitt sogar einen Doppelpack nachlegte und den Gästen die Iserlohner Treffer drei und vier einschenkte – „Hähnchen“ Colin erschoss die DEG praktisch im Alleingang!

Daran änderte auch der Ehrentreffer von Calle Ridderwall nichts mehr. Mit zwei Niederlagen in Folge betonierte die DEG ihren letzten Platz.

Iserlohn Roosters - Düsseldorfer EG 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)

Tore: 1:0 Stuart (2:05), 2:0 Tomassoni (5:16), 3:0 Stuart (32:16), 4:0 Stuart (37:46), 4:1 Ridderwall (48:59)

Schiedsrichter: Oswald/Schütz (Kaufbeuren/Moers)

Zuschauer: 4162

Strafminuten: Iserlohn 14 - Düsseldorf 12.

Weitere Meldungen aus dem Bereich DEG
Joonas Rönnberg stand unter anderem bei den Espoo Blues auf dem Eis.
Ein Finne für die Abwehr
Düsseldorfer EG holt Verteidiger Joonas Rönnberg

Die Einkaufstour bei der Düsseldorfer EG geht weiter! Nach Max Kammerer, Leon Niederberger und Ex-Hai Eduard Lewandowski hat die DEG einen weiteren Spieler an den Rhein geholt.

Düsseldorfs norwegischer Nationalspieler Andreas Martinsen, hier bei der WM gegen Sloweniens Ziga Jeglic, wechselt in die NHL zu Colorado.
Wikinger
Andreas Martinsen: DEG als Sprungbrett in die NHL

Ex-Stürmer Andreas Martinsen schafft einen Karrieresprung. Der Schrank aus der Abteilung Attacke hat einen Vertrag in der besten Liga der Welt, der nordamerikanischen NHL, ergattert!

Eduard Lewandowski (r.) in der KHL in Aktion, hier gegen Maxim Pestuschko.
DEG holt Eduard Lewandowski
Christof Kreutzer: „Der wird uns richtig weiterbringen“

DEG-„Trainer-Manager“ Christof Kreutzer setzt auf geballte Erfahrung. Der Neuzugang ist bereits der siebte Oldie in der Mannschaft.

Eishockey

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Fortuna-News