BVB
Spielberichte, Hintergründe und alle wichtigen Nachrichten zu Borussia Dortmund.

EXPRESSSportFußballBVB
Empfehlen | Drucken | Kontakt

Rot gegen den HSV: Drei Spiele Sperre für Lewandowski – BVB geht vors Sportgericht

Schock für den BVB: Lewandowski sieht Rot.
Schock für den BVB: Lewandowski sieht Rot.
 Foto: dpa
Frankfurt/Main –  

Topstürmer Robert Lewandowski von Borussia Dortmund muss nach seiner Roten Karte im Bundesliga-Spiel gegen den HSV (1:4) drei Spiele pausieren. Diese Sperre sprach das DFB-Sportgericht am Dienstag aus. Der BVB kündigte umgehend einen Einspruch gegen das Urteil an.

Lewandowski, gemeinsam mit Mario Mandzukic (Bayern München) und Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) Führender der Torschützenliste (je 14 Treffer), hatte am Samstag an der Mittellinie den HSV-Mittelfeldspieler Per Skjelbred hart attackiert. Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) verwies den polnischen Nationalspieler des Feldes.

Lewandowski (24) wird nach derzeitigem Stand gegen Eintracht Frankfurt am 16. Februar, bei Borussia Mönchengladbach am 24. Februar und gegen Hannover 96 am 2. März fehlen. Allerdings will der BVB vor dem DFB-Sportgericht für eine Verkürzung der Sperre kämpfen.

„Wir halten dieses Urteil für überzogen und wollen eine mündliche Verhandlung“, sagte Sportdirektor Michael Zorc. Trainer Jürgen Klopp fügte hinzu: „Es gab viele, die gesagt haben, dass auch Gelb ausgereicht hätte. Deshalb sind wir der Meinung, dass man darüber noch einmal reden sollte.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich BVB
Jürgen Klopp wird nur noch bis Sommer das Training der Borussia leiten.
Nach Rücktritt von Jürgen Klopp
Präsentiert Borussia Dortmund schon nächste Woche den Nachfolger?

Der Abschied von Meister-Trainer Jürgen Klopp zum Ende der Saison für ein Beben in der Bundesliga! Trotzdem könnte jetzt alles ganz schnell gehen: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke will bereits nächste Woche einen Nachfolger präsentieren.

Donnerstag in Brackel: Es sind nicht mehr viele Einheiten, die Jürgen Klopp als Trainer des BVB leitet.
Rücktritt zum Saisonende
Klopp: Von den Spielern gab es keinen Applaus

Jürgen Klopp gab sich am Donnerstag sehr zielgerichtet. Nur keine Emotionen zeigen, sich ausschließlich auf das Sportliche konzentrieren. Doch es sind nicht mehr viele Trainingseinheiten, die er als Trainer des BVB leitet.

Der Name von Klopp war in der Vergangenheit immer wieder aufgetaucht, wenn Wenger in die Kritik geraten war.
Genervt und sauer
Arsenal-Trainer Arséne Wenger: „Zirkus um Klopp lächerlich“

Arsenal-Coach Arséne Wenger hat den Medien-Rummel um Jürgen Klopp als „lächerlich“ bezeichnet und genervt auf Spekulationen um den Bundesliga-Coach von Borussia Dortmund reagiert.

Fußball

Anzeige

Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Videos