BVB
Spielberichte, Hintergründe und alle wichtigen Nachrichten zu Borussia Dortmund.

EXPRESSSportFußballBVB
Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach Roter Karte: Jetzt offiziell: Schmelzer wird nicht gesperrt

Marcel Schmelzer trottet nach der Roten Karte vom Platz.
Marcel Schmelzer trottet nach der Roten Karte vom Platz.
Foto: dapd
Frankfurt/Main –  

Borussia Dortmunds Profi Marcel Schmelzer wird trotz seiner Roten Karte im Spiel gegen den VfL Wolfsburg nicht gesperrt. Wie erwartet, stellte der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag das Verfahren gegen den Nationalspieler per Einzelrichterentscheidung ein.

Schmelzer ist deshalb bereits im kommenden Bundesligaspiel am Sonntag bei 1899 Hoffenheim spielberechtigt. „Im Normalfall zieht ein Feldverweis eines Spielers generell eine automatische Sperre von mindestens einem Spiel nach sich. Einzige Ausnahme: wenn der Feldverweis eindeutig und zweifelsfrei auf einem offensichtlichen Irrtum des Schiedsrichters beruht“, hieß es in einer DFB-Mitteilung am Montag.

Damit reagierte der Verband auf eine Fehlentscheidung von Wolfgang Stark in der 35. Minute der Partie. Der Schiedsrichter hatte eine Rettungsaktion von Schmelzer auf der Torlinie irrtümlicherweise als Handspiel gewertet und mit einem Elfmeter für Wolfsburg sowie einem Platzverweis für den Außenverteidiger geahndet.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich BVB
Sebastian Kehl wird verletzt vom Platz geführt.
Eckgelenksprengung in der Schulter
BVB bleibt Verletzungspech treu: Sebastian Kehl fällt aus

Kehl hatte sich im Testspiel am Samstag gegen Bukarest bei einem Zusammenprall mit seinem Mannschaftskollegen Mats Hummels eine Eckgelenksprengung der linken Schulter zugezogen.

Comeback: Marco Reus (hier im Duell mit Bukarests Bourceanu) spielte in Alicante eine Halbzeit lang.
1:0-Sieg gegen Bukarest
BVB: Reus gibt Comeback, Kehl verletzt sich

BVB-Star Marco Reus (25) gab am Samstag im Testspiel in Alicante gegen Steaua Bukarest nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback.

Für Gerd Niebaum war der zweite Prozesstag schon nach 51 Minuten beendet.
Ex-BVB-Präsident vor Gericht
Nur gelbe Karte für Gerd Niebaum?

Borussia Dortmunds Ex-Präsident Gerd Niebaum steht wegen Kreditbetrugs und Urkundenfälschung vor Gericht. Eine Bewährungsstrafe sei „möglich“.

Fußball

Anzeige

Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Videos