Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

BVB
Spielberichte, Hintergründe und alle wichtigen Nachrichten zu Borussia Dortmund.

EXPRESSSportFußballBVB
Empfehlen | Drucken | Kontakt

In Donezk: BVB-Chaoten schlagen Klub-Mitarbeiter auf dem Klo zusammen

Rechtsextreme Anhänger von Borussia Dortmund haben zwei Klub-Mitarbeiter verprügelt.
Rechtsextreme Anhänger von Borussia Dortmund haben zwei Klub-Mitarbeiter verprügelt.
 Foto: dpa (Symbolfoto)
Donezk –  

Böser Zwischenfall bei der Champions-League-Partie in Donezk! Rechtsextreme Anhänger von Borussia Dortmund haben zwei Klub-Mitarbeiter verprügelt, dies teilte der Verein mit.

Der BVB-Fanbeauftrage Jens Volke und Thilo Danielsmeyer, Mitarbeiter des Fan-Projekts Dortmund, wurde von den Rechtsradikalen angegriffen. Danielsmeyer wurde auf einer Toilette im Stadion brutal zusammengeschlagen. Der deutsche Meister sprach gegen die insgesamt drei Angreifer bundesweite Stadionverbote aus. Einer der mutmaßlichen Täter soll BVB-Mitglied sein, gegen ihn wurde ein Ausschlussverfahren eingeleitet.

„Die Handlungen waren niederträchtig und stellen einen absoluten Tabubruch dar“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Schon in der Vergangenheit hatte der Klub Probleme mit rechtsradikalen Fans. Nach Darstellung des BVB fielen die drei bereits vor dem Spiel auf, weil sie rechtsextreme Parolen riefen.

Der Fanbeauftragte Volke wurde von ihnen angegriffen und ins Gesicht geschlagen, als er sich ein Bild von der Situation machen wollte. Ukrainische Ordner unterbanden die Angriffe. Danielsmeyer wurde auf der Toilette in den Rücken getreten, ins Gesicht geschlagen, sein Kopf gegen die Wand geschlagen. Ein BVB-Fan hörte seine Hilferufe und half ihm.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich BVB
Thomas Tuchel tritt die Nachfolge von Jürgen Klopp an.
Neuer BVB-Trainer offiziell vorgestellt
Thomas Tuchel: „Wir wollen um die ersten vier Plätze kämpfen“

Thomas Tuchel ist auf einer Pressekonferenz offiziell als Trainer von Borussia Dortmund vorgestellt worden. Mit seinem neuen Verein hat er viel vor.

Der ehemalige BVB-Trainer Jürgen Klopp wird zunächst keinen neuen Job annehmen.
Pause für „Kloppo“
Jürgen Klopp übernimmt erstmal keinen Verein

Die Katze ist aus dem Sack! BVB-Coach Jürgen Klopp hat zwei Tage nach seinem vorzeitigen Abschied von Borussia Dortmund beim Pokalfinale in Berlin die Spekulationen um seine Zukunft beendet.

Ende seiner Dienstzeit als Trainer von Borussia Dortmund: Jürgen Klopp geht einer ungewissen Zukunft entgegen.
Er ist dann mal weg!
Jürgen Klopp: Hier endet sein Dienst für Dortmund

Um kurz vor halb drei Uhr war Jürgen Klopps letzte Dienstreise mit dem BVB beendet. Er kletterte aus dem Flugzeug, und marschierte über den grauen Asphalt davon.

Fußball

Anzeige

Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Videos
Zur mobilen Ansicht wechseln