BVB
Spielberichte, Hintergründe und alle wichtigen Nachrichten zu Borussia Dortmund.

EXPRESSSportFußballBVB
Empfehlen | Drucken | Kontakt

Comeback beim BVB: Sahin: „Nur hier funktioniere ich zu 100 Prozent“

Nuri Sahin mit seinem neuen BVB-Trikot.
Nuri Sahin mit seinem neuen BVB-Trikot.
Foto: dpa
Dortmund –  

Die Rückkehr nach Dortmund lässt Nuri Sahin auf bessere Zeiten als zuletzt in Madrid und Liverpool hoffen. Bei seinem Heimatclub will der Mittelfeldspieler an seine alte Galaform anknüpfen, die ihn einst für Real interessant machte.

Welche Gefühle löst es bei Ihnen aus, wieder für Borussia Dortmund zu spielen?

Sahin: „Ich kann nicht sagen, wie glücklich ich bin, wieder zu Hause zu sein. Ich habe heute nur drei, vier Stunden geschlafen und wollte unbedingt so schnell wie möglich nach Hause. Das ist mein Verein, meine Heimat, hier kenne ich jedes Gesicht. Heute war ich im Krankenhaus beim Medizincheck. Da haben sich die Schwestern so gefreut, dass ich mir gedacht habe, ich habe zu 100 Prozent die richtige Entscheidung getroffen.“

Welche Lehren ziehen Sie aus Ihrer Zeit in Madrid und Liverpool?

Sahin: „Ich bin gereift. Schließlich habe ich mit den besten Spielern gespielt auf meiner Position, mit Xabi Alonso und Steven Gerrard. Es war sehr lehrreich. Es mag zwar komisch klingen: Aber ich bin davon überzeugt, dass ich in dieser Zeit ein besserer Fußballer geworden bin. Gegen den Ball kicken kann ich immer noch. Als ich dort war, habe ich aber sehr schnell gemerkt, dass ich nur bei Borussia Dortmund sein will. Nur hier funktioniere ich zu 100 Prozent - sowohl als Fußballer als auch als Mensch.“

Auf der Mittelfeldposition gibt es für Sie in Dortmund mittlerweile stärkere Konkurrenz als noch vor zwei Jahren. Wie schwer wird der Kampf um einen Stammplatz?

Sahin: „Die Jungs haben sich in den vergangenen eineinhalb Jahren gut entwickelt und waren sehr erfolgreich. Aber ich denke, dass ich mit meiner Qualität die Mannschaft noch mal nach vorn bringen kann. Ich bin nicht hier, um irgend jemandem den Platz wegzunehmen. Im Vordergrund steht der Erfolg von Borussia Dortmund.“

Wie haben die Dortmunder Mitspieler reagiert?

Sahin: „Absolut positiv. Ich hatte in der Woche ohnehin zwei-, dreimal Kontakt zu den Jungs. Wir spielen Playstation online, wir telefonieren, wir simsen. Ich freue mich auf die Jungs.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich BVB
Wirkt ratlos: BVB-Coach Jürgen Klopp kennt so eine Situation in Dortmund noch nicht.
Nach 1:2-Niederlage gegen Köln
Klopp in der Krise – BVB im freien Fall

Normalerweise ist Jürgen Klopp selten um eine Antwort verlegen. Doch auf die Frage nach den Wegen aus der Dortmunder Talfahrt, da wusste Klopp wenig Substanzielles zu entgegnen. Der BVB-Coach wirkt ratlos.

BVB-Trainer Jürgen Klopp (r.) versucht Rückkehrer Marco Reus zu trösten.
Nach Pleite in Köln
BVB-Trainer Klopp stellt sich selbst in Frage

Beim 1. FC Köln hat sich der BVB schwach gezeigt. Jetzt stellt sich auch Trainer Jürgen Klopp in Frage.

Niederlage gegen Köln
BVB-Trainer Klopp genervt wegen Gündogan-Frage

Während die Kölner jubeln, herrscht beim BVB Krisenstimmung. Nach der 1:2-Niederlage ließ BVB-Trainer Jürgen Klopp seinen Frust auf der Pressekonferenz ab.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle BVB-Videos
Alle Videos