Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

BVB
Spielberichte, Hintergründe und alle wichtigen Nachrichten zu Borussia Dortmund.

EXPRESSSportFußballBVB
Empfehlen | Drucken | Kontakt

BVB - Wolfsburg 2:3: Turbulentes Wut-Spiel in Dortmund

Marcel Schmelzer rastet aus, als er die Rote Karte bekommt.
Marcel Schmelzer rastet aus, als er die Rote Karte bekommt.
 Foto: dapd
Dortmund –  

Schwerer Rückschlag für Borussia Dortmund: Der deutsche Meister verlor ein turbulentes Spiel gegen den VfL Wolfsburg nach zwei Elfmetern und einer unberechtigten Roten Karte für Marcel Schmelzer mit 2:3 (1:2).

Damit verloren die Westfalen gleichzeitig drei wichtige Punkte, um den Champions-League-Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga noch vor der Winterpause zu sichern. Die Wölfe errangen hingegen im Tabellenkeller den wichtigen vierten Auswärtssieg der Saison.

Nationalspieler Marco Reus hatte den BVB in der 6. Minute mit seinem sechsten Saisontreffer in Führung gebracht. Doch zehn Minuten vor der Pause sah Schmelzer wegen angeblichen Handspiels auf der Linie „Rot“. Den dadurch ebenfalls unberechtigten Handelfmeter verwandelte Diego (36.) zum 1:1. Naldo brachte die Wölfe in Führung (40.).

Jakub Blaszczykowski gelang per Foulelfmeter (61.) jedoch der verdiente Ausgleich, bevor Bas Dost (73.) erneut für den VfL traf.

Die Begegnung begann für den BVB vor 80.000 Zuschauern nach Maß. Nach einem Freistoß aus halblinker Position von Reus senkte sich der Ball an Freund und Feind vorbei unerreichbar für VfL-Keeper Diego Benaglio im langen Eck ins Tor.

Robert Lewandowski im Kampf um den Ball mit Wolfsburgs Simon Kjaer.
Robert Lewandowski im Kampf um den Ball mit Wolfsburgs Simon Kjaer.
 Foto: Getty Images

Die Borussen setzten nach und die Wolfsburger Defensive stark unter Druck. Es spielten sich mitunter turbulente Szenen im Strafraum ab. Die Niedersachsen taten sich gegen das aggressive Gegenpressing der Gastgeber sehr schwer.

Der Spielaufbau endete in den meisten Fällen schon weit vor dem Dortmunder Strafraum, ehe Bas Dost zum Schuss kam und Schmelzer auf der Linie klärte.

Nach Meinung von Schiedsrichter Wolfgang Stark soll der Dortmunder Außenverteidiger den Ball mit der Hand gespielt haben, in Wahrheit war er ihm gegen das Knie geprallt. Der unparteiische zeigte glatt Rot.

Strak zeigte Größe und räumte den Fehler ein. „Anhand der Fernsehbilder hat man natürlich gesehen, dass kein Handspiel vorlag - somit ein Wahrnehmungsfehler. Ein klarer Fehler von mir. Das tut mir natürlich leid“, sagte der Referee bei LIGA total!.

Somit kommt Schmelzer wohl um ein Verfahren herum. „Schiedsrichter Wolfgang Stark hat einen Irrtum eingeräumt. Der Kontrollausschuss wird deshalb am Montag die Einstellung des Verfahrens gegen Marcel Schmelzer beantragen“, bestätigte DFB-Sprecher Ralf Köttker laut einer Verbandsmitteilung.

Diego nutzte die Chance vom Elfmeterpunkt zum 1:1. Trainer Jürgen Klopp musste auf die weiterhin verletzten Sebastian Kehl, Sven Bender und Neven Subotic verzichten. Dafür standen wie schon beim 1:0 am vergangenen Dienstag gegen Englands Meister Manchester City in der Champions League U21-Nationalspieler Moritz Leitner und Felipe Santana in der Anfangsformation.

Im letzten Hinrundenspiel am nächsten Sonntag bei 1899 Hoffenheim wird nunmehr auch Schmelzer nicht zur Verfügung stehen. Von den Fans frenetisch angefeuert, startete der BVB nach dem Wechsel seine Aufholjagd.

Nach einem Foul von Simon Kjaer an Robert Lewandowski zeigte FIFA-Referee Stark erneut auf den Punkt. Blaszczykowski verwandelte sicher. Schon zuvor hatte den Gästen mehrfach das Glück zur Seite gestanden, mehrmals hinderten sie die Dortmunder im letzten Moment am erfolgreichen Torschuss.

Als der BVB auf das 3:2 drängte, nutzte der VfL den Raum zu gefährlichen Kontern.

Weitere Meldungen aus dem Bereich BVB
Marco Reus (links) traf per Elfmeter.
4:0-Sieg in Ingolstadt
Borussia Dortmund ballert sich an die Tabellenspitze!

Nach der 4:0-Auftakt-Gala gegen Mönchengladbach ließ der BVB am Sonntag ein 4:0 gegen Aufsteiger Ingolstadt folgen.

Ilkay Gündogan befindet sich mit dem BVB wieder auf Erfolgskurs.
Transfer-Hickhack
Gündogan sagt „No“ zu Manchester

Es gab ein wochenlanges Gezerre um Ilkay Gündogan. Dortmunds Superstar hatte Offerten aus Barcelona und England. Dann verlängerte er seinen Vertrag beim BVB bis 2016. Manchester United hat nach EXPRESS-Informationen noch einmal angefragt.

Kevin Großkreutz machte seinem Frust Luft.
Einsatz bei den Amateuren
Kevin Großkreutz geht bei Instagram auf seine Kritiker los

Jetzt platzt Weltmeister und BVB-Profi Kevin Großkreutz der Kragen. Auf Instagram wählt er deutliche Worte, geht mit seinen Kritikern hart ins Gericht.

Fußball

Anzeige

Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Videos
Zur mobilen Ansicht wechseln