Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Versuchter Raub in Remigiuskirche: Überfall auf Super-Oma: 30 Monate Knast

Von
So berichtete EXPRESS über den Überfall auf die 80-Jährige.
So berichtete EXPRESS über den Überfall auf die 80-Jährige.
Bonn –  

Nicht einmal im Haus Gottes war sein Opfer vor ihm sicher: Doch als Harry F. (56, Namen geänder) in der Remigiuskirche das Portemonnaie von Gisela M. rauben will, hat er die Rechnung ohne die 86-Jährige gemacht.

Die alte Dame schlägt den Angreifer in die Flucht, behält ihr Portemonnaie. Ins Gefängnis muss F. trotzdem.

Zweieinhalb Jahre Knast für versuchten Raub – das ist die Quittung, die der Obdachlose jetzt von der 4. großen Strafkammer bekam.

Am 21. November hatte er die 86-Jährige attackiert, die eben erst 700 Euro abgehoben hatte. Als F. sie um etwas Geld anbettelte, zückte die Seniorin ihre Geldbörse – F. schnappte zu. Doch Gisela M. krallte sich verzweifelt an das Lederetui, schrie laut um Hilfe. Harry F. flüchtete ohne Beute.

Den Überfall auf „Super-Oma“ M. hat der 56-Jährige (saß mit Unterbrechungen 25 Jahre seines Lebens im Knast) zugegeben.

Anders beim Überfall auf eine 80-Jährige am 9. Januar. Damals wurde die am Rollator gehende Rentnerin geschubst, anschließend trat ihr der Angreifer brutal ins Gesicht und machte sich mit ihrer Einkaufstasche davon. Darin: ihre Geldbörse mit gerade mal 28 Euro…

Ein Zeuge (22), der Harry F. von Obdachlosen-Frühstücken gut kennt, war sich sicher, den 56-Jährigen an seinen Klamotten als Täter erkannt zu haben. Das Gesicht des Flüchtenden habe er allerdings nicht gesehen, so der 22-Jährige.

Für eine Verurteilung wegen dieses Falles blieben der Kammer zu viele Zweifel. Richter Josef Janßen: „Die Konsequenz ist, dass auch einer, der es wahrscheinlich war, freizusprechen ist. So ist das nun mal.“

So blieb es bei den zweieinhalb Jahren für den Überfall auf M. Außerdem muss Harry F. in einer Suchtklinik eine Therapie wegen seiner Heroinabhängigkeit machen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Hermann Wittenburg (Radeberger Gruppe) bat bei Ehrengarde Kommandant Thomas Janicke um Asyl für den Kölner Nubbel. Natürlich wurde ihm das gewährt.
In Köln vom Aussterben bedroht
Der Kölner Nubbel findet Asyl in Bonn

Diesem Asylantrag hat Ehrengarde-Kommandant Thomas Janicke gerne stattgegeben. Im Rahmen ihrer großen Bürgersitzung überreichte Hermann Wittenburg den Kölner Nubbel.

Nach dem Unfall sind die Teile des BMW auf der gesamten Straße verteilt. Der 35-jährige Fahrer kam dabei ums Leben.
Mit mindestens 200 Sachen unterwegs
Unfalldrama: War es Suizid oder tödlicher Leichtsinn?

Ein Autofahrer prallte bei rasender Fahrt gegen einen Baum und kam dabei ums Leben. War es mehr als ein tragischer Unfall?

Um ein Haar wäre der Bus die Böschung herabgestürzt.
Feuerwehr-Einsatz
Linienbus auf schneeglatter Fahrbahn verunglückt

Einzig die Leitplanke bewahrte den Bus vor einem Absturz die Böschung runter.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen