Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Versuchter Raub in Remigiuskirche: Überfall auf Super-Oma: 30 Monate Knast

Von
So berichtete EXPRESS über den Überfall auf die 80-Jährige.
So berichtete EXPRESS über den Überfall auf die 80-Jährige.
Bonn –  

Nicht einmal im Haus Gottes war sein Opfer vor ihm sicher: Doch als Harry F. (56, Namen geänder) in der Remigiuskirche das Portemonnaie von Gisela M. rauben will, hat er die Rechnung ohne die 86-Jährige gemacht.

Die alte Dame schlägt den Angreifer in die Flucht, behält ihr Portemonnaie. Ins Gefängnis muss F. trotzdem.

Zweieinhalb Jahre Knast für versuchten Raub – das ist die Quittung, die der Obdachlose jetzt von der 4. großen Strafkammer bekam.

Am 21. November hatte er die 86-Jährige attackiert, die eben erst 700 Euro abgehoben hatte. Als F. sie um etwas Geld anbettelte, zückte die Seniorin ihre Geldbörse – F. schnappte zu. Doch Gisela M. krallte sich verzweifelt an das Lederetui, schrie laut um Hilfe. Harry F. flüchtete ohne Beute.

Den Überfall auf „Super-Oma“ M. hat der 56-Jährige (saß mit Unterbrechungen 25 Jahre seines Lebens im Knast) zugegeben.

Anders beim Überfall auf eine 80-Jährige am 9. Januar. Damals wurde die am Rollator gehende Rentnerin geschubst, anschließend trat ihr der Angreifer brutal ins Gesicht und machte sich mit ihrer Einkaufstasche davon. Darin: ihre Geldbörse mit gerade mal 28 Euro…

Ein Zeuge (22), der Harry F. von Obdachlosen-Frühstücken gut kennt, war sich sicher, den 56-Jährigen an seinen Klamotten als Täter erkannt zu haben. Das Gesicht des Flüchtenden habe er allerdings nicht gesehen, so der 22-Jährige.

Für eine Verurteilung wegen dieses Falles blieben der Kammer zu viele Zweifel. Richter Josef Janßen: „Die Konsequenz ist, dass auch einer, der es wahrscheinlich war, freizusprechen ist. So ist das nun mal.“

So blieb es bei den zweieinhalb Jahren für den Überfall auf M. Außerdem muss Harry F. in einer Suchtklinik eine Therapie wegen seiner Heroinabhängigkeit machen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
2 Euro: Um diese Summe dreht sich der Knatsch, den die arbeitslose Melanie Kutsche derzeit mit dem Bonner Jobcenter austrägt.
Miete zu hoch!
Wegen 2 Euro! Arge will, dass Melanie umzieht

Melanie Kutsche hat eine dreijährige Tochter, ist schwer krank und ohne Job. Doch das Jobcenter will ihre Wohnung nicht bezahlen: Diese sei zwei Euro zu hoch!

Können jetzt endlich gemeinsam strahlen: Moritz (4 Monate) mit Mama Sandy G. (34), Papa Manuel (33) und seinem Bruder Felix (4).
Neue Leber für Säugling
Jetzt hast du es geschafft, süßer Moritz

Der Säugling litt an einer akuten Leberentzündung, das Organ drohte zu versagen. Ein fast sicheres Todesurteil für Moritz, doch der Kleine hatte gleich zweimal Riesenglück.

Sankt Martin wird trotz des Zoffs um seinen Zug auch in diesem Jahr in Bonn den Mantel teilen.
Ausschuss trat zurück
Streit um Bonner Sankt Martinszug

Seit 1920 organisiert der Martinsausschuss denn Bonner Martinszug ehrenamtlich. Doch dieser ist komplett zurückgetreten! Der Grund: Seit langem schwelt ein Zoff mit der Münsterpfarre.

Anzeigen


Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel