Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Security-Mann unter Verdacht: Disco-Gast auf Youtube vorgeführt – Anzeige!

Daniel torkelt völlig betrunken herum – so wurden er und ein Kumpel vor der Disco gefilmt.

Daniel torkelt völlig betrunken herum – so wurden er und ein Kumpel vor der Disco gefilmt.

Foto:

Youtube

Bonn/Siegburg -

Er lallt, torkelt rum, breitet die Arme aus, ums Gleichgewicht zu halten… Daniel B. (18) war völlig geschockt, als er diese Bilder von sich sah – auf Youtube!

Das Video, das den Azubi und seinen Kumpel (17) völlig betrunken zeigt, wurde Mitte Dezember ohne ihr Einverständnis vor der Siegburger Diskothek Klangfabrik aufgenommen und einen Tag später ins Internet gestellt. Am Montag hatte es bereits mehr als 1600 Klicks!

Die Freunde, die beide zu erkennen sind, müssen das hilflos mitansehen. „Das Video verbreitet sich unkontrolliert, wird weiter gepostet. Vor einer Woche hatte es gerade mal 300 Klicks, aber dann setzte ein regelrechter Klick-Sturm ein“, erklärt Daniel B.Der junge Troisdorfer hat gerade eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker angefangen. „Wenn das mein Chef sieht…“, sagt er leise.

Der 18-Jährige hat jetzt Anzeige erstattet. Gegen einen Türsteher der Disco. Ihn verdächtigt Daniel B., den Film gedreht und unter der Überschrift „Besoffene Siegburger…“ auf Youtube gestellt zu haben.

„Er hat meinem Kumpel eine Woche später das Video auf seinem Handy gezeigt und gelacht“, so Daniel. „Bis dahin wussten wir gar nicht, das wir im Internet vorgeführt werden.“

Wer das Video aufgenommen hat, ist noch unklar. Laut Polizeisprecher Burkhard Rick haben die Ermittler bereits von der Disco eine Liste der in Frage kommenden Türsteher angefordert und den Fall an die Bonner Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

„Viele Leute machen sich keine Gedanken, dass, wenn sie etwas filmen und veröffentlichen, damit Rechtsverstöße begehen“, erklärt Rick.

EXPRESS bat die Klangfabrik am Montag um Stellungnahme. Geschäftsführer Pascal Frangenberg schmetterte den Vorwurf ab, glaubt, dass ein Besucher oder fremder Dritter dahintersteckt.

„Wir sind empört über eine derartige Videoveröffentlichung und werden versuchen, den Urheber ausfindig zu machen und ihn unverzüglich auffordern, das Bildmaterial zu entfernen“, erklärte er.

Kurz nach dem EXPRESS-Anruf beim Geschäftsführer war das Torkel-Video übrigens gelöscht…