Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schockierende Details: Model-Agent betäubt Sex-Opfer mit Pillen

Von
Michael M. sitzt bald auf der Anklagebank
Michael M. sitzt bald auf der Anklagebank
Bonn/Sankt Augustin –  

„Seine“ Mädchen erhofften sich ein Leben als Model. Doch statt eines Traumjobs erwartete die Mädchen zwischen 13 und 19 der blanke Horror. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Model-Agent M. (45) erhoben. Und die Liste der Vorwürfe ist ellenlang!

Vergewaltigung, schwerer sexueller Missbrauch von Kindern, Missbrauch von Schutzbefohlenen, sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen, Erwerb, Besitz, Verbreitung jugendpornografischer Schriften, Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen, Freiheitsberaubung.

Von Mitte 2008 bis zur Verhaftung im September soll sich der 45-Jährige an fünf Mädchen (13, 14, 16, 19) vergangen haben. Von einer 14-Jährigen schoss er laut Anklage Nacktfotos, stellte sie ins Internet. Mit ihr soll es zu einvernehmlichem Sex gekommen sein, nachdem M. mit Geschenken lockte (z. B. eine Zahnbehandlung).

Ein weiteres Model (19) soll M. mit Antidepressiva betäubt haben. Als die Frau eingeschlafen war, vergewaltigte er sie, so die Anklage. Von einem weiteren Opfer (16) stellte er Pornofotos ins Netz.

An Brüsten und Po begrapschte M. eine 16-Jährige während Fotoaufnahmen in seiner Wohnung, machte Pornobilder von ihr. Gegen eine Vergewaltigung konnte sich das Mädchen gerade noch wehren.

Einer 13-Jährigen führte der Modelagent den Finger ein. Sie vertraute sich drei Tage später ihrer Mutter an – M. wurde festgenommen. Die anderen Fälle konnte der Staatsanwalt anhand von gefundenem Beweismaterial rekonstruieren.

Seine meist minderjährigen Opfer sind schwer traumatisiert, befinden sich alle in psychologischer Behandlung. Die 19-Jährige hat sogar einen Selbstmordversuch hinter sich! Widerlich: Bei der Polizei soll M. gesagt haben, er habe die Mädchen nur „auf schwierige Situationen vor der Kamera“ vorbereiten wollen. Seit 12. September sitzt der Sankt Augustiner, der die „Models“ im Internet anwarb, in U-Haft.

Bei einer Verurteilung drohen ihm bis 15 Jahre Knast! Prozesstermin noch unklar.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Mit einem Mettbrötchen sollte Erni M. vergiftet werden.
Prozess
Gift-Mettbrötchen: Zeugin belastet Sohn

Der Mordanschlag mit vergiftetem Mettbrötchen: Gestern sagte die Krankenschwester aus, der Erni M. ihr Leben zu verdanken hat. Und auch die 16-jährige Tochter der Pflegerin erzählte vor Gericht pikante Details.

Um Tuberkulose zu erkennen, sollte eine Röntgenaufnahme der Lunge gemacht werden.
Kontaktpersonen-Suche
Tuberkulosefall im Rhein-Sieg-Kreis – Mann erkrankt

Ein Mann aus Sankt Augustin ist an einer Lungentuberkulose erkrankt. Das ist dem Rhein-Sieg-Kreis am Donnerstag durch die behandelnden Ärzte gemeldet worden.

Silvesterabend brannten in der Tiefgarage Posener Weg mehrere Autos. Die Tat soll auf das Konto von Hassan B. gehen.
Nicht resozialisiert
Intensivtäter (14) ist wieder da: zwei Brände

Eigentlich sollte der Täter bis 2019 in Südfrankreich resozialisiert werden. Doch jetzt zündelte er in Bonn in zwei Garagen.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen