Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | Rattengift im Hundeköder: Süße „Jana“: Drittes Opfer von miesem Hundehasser
26. April 2015
http://www.express.de/958538
©

Rattengift im Hundeköder: Süße „Jana“: Drittes Opfer von miesem Hundehasser

Die süße Mischlingshündin „Jana“ (1) fraß am Dienstag einen Giftköder und sprang dem Tod gerade noch von der Schippe.

Die süße Mischlingshündin „Jana“ (1) fraß am Dienstag einen Giftköder und sprang dem Tod gerade noch von der Schippe.

Foto:

privat

Nettersheim -

Mit traurigen Hundeaugen guckt „Jana“ (1) in die Kamera. „Warum tust du das?“, scheint sie anklagend zu fragen. Der süße Mischling ist das jüngste Opfer eines irren Tierhassers! Der unbekannte Täter treibt in Tondorf sein Unwesen – und vergiftete allein im April bereits drei Hunde.

Hündin „Jana“ überlebte nur knapp, wird noch immer tierärztlich behandelt. Wie die beiden anderen Opfer hatte sie den Giftköder im Bereich Klosberg (Drosselweg/„Im Brühl“) gefressen. Dort ist eine beliebte Gassi-Strecke.

21. April, gegen 18 Uhr. „Jana“, die ein schlimmes Schicksal hinter sich hat und von ihrem früheren Besitzer im Welpenwaisenhaus NRW abgegeben wurde, war mit ihrem Pflegefrauchen unterwegs. Der junge Mischling tollte herum und schnüffelte überall.

Plötzlich blieb er stehen und verschlang schnell etwas. Es sah aus wie ein Marmeladenbrot.

„Am nächsten Tag war der Hund schlapp und erbrach sich. Urin und Stuhlgang waren blutig“, erzählt Gabriele Hohn (54), 1. Vorsitzende des Welpenwaisenhauses. Der Tierarzt bestätigte den grausigen Verdacht: „Jana“ wurde vergiftet! Im Köder war Rattengift! Jetzt geht in Tondorf die Angst um.

„Es wurden im April drei gleiche Vorfälle angezeigt“, erklärt Polizeisprecher Norbert Hardt. Alle Tatorte lägen im Bereich Klosberg, so Hardt. Neben „Janas“ Fall am 21. April, gab es bereits Giftopfer am 1. und 17. Darunter „Eddy“.

Der Dackelmischling kam als winziger Welpe ins Welpenwaisenhaus, wurde aufwendig per Hand aufgezogen. Inzwischen lebt er bei einer älteren Dame, die Dank „Eddy“ wieder regelrecht aufgeblüht ist. Und die jetzt um das Leben des geliebten Vierbeiners bangen muss.

Der kleine Hund fraß offenbar zusammengenähtes Fleisch, in das Gift eingerollt war. „Wir ermitteln in allen Fällen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz“, so Hardt. Gestern wurde ein vierter Köder gefunden.