Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Randale in der ARGE: Nackt-Flitzer: Kaum einer wollte helfen!

Nach dem Einsatz: Der Mann, jetzt wieder mit seiner schmuddeligen Hose bekleidet, lässt sich ruhig in den Krankenwagen bringen. Zuvor hielt er die Jobcenter-Mitarbeiter auf Trab.
Nach dem Einsatz: Der Mann, jetzt wieder mit seiner schmuddeligen Hose bekleidet, lässt sich ruhig in den Krankenwagen bringen. Zuvor hielt er die Jobcenter-Mitarbeiter auf Trab.
Foto: OP
Sankt Augustin –  

Der nackte Mann im Jobcenter! EXPRESS berichtete über den Mann, der ohne Bekleidung ins Jobcenter in Sankt Augustin rannte und sich an eine 47-Jährige Mitarbeiterin der ARGE klammerte.

Zeugin Dr. Tooran Layegh
Zeugin Dr. Tooran Layegh

Die Kollegen der Arbeitsagentur gerieten in Panik und liefen hilflos über den Flur. Nur die iranische Ärztin Dr. Tooran Layegh blieb stehen und suchte nach Hilfe. „Viele Männer haben einfach nicht geholfen“, beklagt sie, „ich habe mehrere Männer gefragt, aber keiner schritt ein. Erst nach mehreren Augenblicken kam der bedrohten Frau jemand zu Hilfe.“

Der Helfer beruhigte die Situation und hielt den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bis auf seine Hose fanden die Beamten allerdings nichts - er trug keine gefährlichen Gegenstände bei sich.

Mittlerweile ist klar: Der Flitzer wird in eine geschlossene Klinik gebracht - das Ordnungsamt erwirkte die Einweisung. Außerdem wurde dem geistig verwirrten Mann eine Blutprobe entnommen - diese soll einen möglichen Drogenkonsum nachweisen, weil er einen nicht zurechnungsfähigen Eindruck machte.

Der Schrecken sitzt bei den Beteiligten noch tief. „Ich habe seit der Tat einen Schock und fühle mich überhaupt nicht gut“, sagt Layegh, die zufällig am Jobcenter anwesend war.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Vor dem „Blow up“ wäre Olaf D. fast gestorben.
Student fast tot
Schausteller kaufen sich mit 30 000 Euro frei

Bei einer Schlägerei am „Blow up“ hätte der angehende Jurist beinahe sein Leben verloren. Der Prozess stellte sich aber als sehr schwierig heraus.

Roswitha Heinrichs liefert gegen 12.10 Uhr Medikamente aus. Zurzeit muss sie keine Angst vor einer Knolle haben.
Anlieferer in der Fußgängerzone
„Pillen-Zoff“: Stadt verteilt vorerst keine Knöllchen

Die Stadt bestätigt, dass sie vorerst keine Knöllchen mehr verteilt, wenn die Lieferanten mit ihren Fahrzeugen nach der offiziellen Lieferzeit in die City fahren.

Nach monatelangen Ermittlungen konnten die Beamten den Drogenring sprengen.
Krumme Geschäfte
Drogenhandel im Kulturverein: Statt heißen Kaffee gab's Kokain

Nach monatelangen Ermittlungen konnten die Beamten den Drogenring sprengen. Der Kulturverein war nämlich alles andere als ein harmloses Café.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel