Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Radio-Gag: So lacht Bonn über das Streuwagen-Fiasko

Der Bonner Winterdienst wurde von Radio Bonn gehörig aufs Korn genommen.
Der Bonner Winterdienst wurde von Radio Bonn gehörig aufs Korn genommen.
Foto: Erhard Paul
Bonn –  

Bonn schlittert und lacht: Nachdem „Bonnorange“ Probleme mit der Streuwagenflotte zugegeben hat, ist jetzt das Gelächter groß. Die Macher von „Radio Bonn/Rhein-Sieg“ würdigen das Chaos mit einem lustigen Song.

Die Moderatoren Frank Wallitzek und Volker Groß singen dem Winterdienst ein Ständchen: „Zehn kleine Streuwagen“. Dabei widmen die beiden Bonner nicht nur den vier Reparatur-Streuwagen je eine Zeile – auch ein weiterer kurzfristiger Ausfall kommt zur Sprache. Mittwochmorgen rutschte nämlich ein Streuwagen auf der Kennedybrücke mit einer Straßenbahn zusammen. Das fünfte Streu-Sorgenkind...

Aber: Ganz stimmig ist der Song „leider“ nicht. Der Streuwagen, der Mittwochfrüh einen Unfall hatte, gehört nicht zur Flotte von „Bonnorange“, sondern einem privaten Räumdienst.

Den irren Winterdienst-Song von Radio Bonn HIER anhören und mitlachen!

Der lustige Streuwagen-Song von „Radio Bonn/Rhein-Sieg“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Irina A. hat gestanden.
Spätes Geständnis
Irina A. (27): „Ja, ich habe Oma Gretel getötet!“

Die Stimme der 27-jährigen ist tränenerstickt, im Saal S 0.15 ist es totenstill. Zwei Jahre nach dem Tod an der 87-jährigen „Oma Gretel“ aus Meckenheim packt die Mutter von zwei Kindern endlich aus.

Am Montag hatte die Polizei nicht viel zu tun, die Demonstrationen verliefen weitestgehend friedlich. Kommenden Montag könnte es allerdings ganz anders aussehen: BOGIDA will doppelt so viele Aktivisten mobilisieren und auch „Bonn stellt sich quer“   erweitert sein Programm.
Islamisierungs-Gegner
Bogida-Demo vor dem Alten Rathaus geplant

Bogida geht in die zweite Runde: Nachdem die Kundgebung letzten Montag von Gegendemonstranten gestoppt wurde, treffen sich die Akteure des Pegida-Ablegers erneut.

Der erste Bus mit Flüchtlingen kommt vor der Notunterkunft in Muffendorf an.
Von Anwohnern begrüßt
Flüchtlinge in Notunterkunft Muffendorf angekommen

Tagelang standen die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes in den Startlöchern. Am Donnerstag sind dann endlich zwei Busse mit Asylbewerbern in der Notunterkunft der Bezirksregierung angekommen.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen