Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Radio-Gag: So lacht Bonn über das Streuwagen-Fiasko

Der Bonner Winterdienst wurde von Radio Bonn gehörig aufs Korn genommen.
Der Bonner Winterdienst wurde von Radio Bonn gehörig aufs Korn genommen.
 Foto: Erhard Paul
Bonn –  

Bonn schlittert und lacht: Nachdem „Bonnorange“ Probleme mit der Streuwagenflotte zugegeben hat, ist jetzt das Gelächter groß. Die Macher von „Radio Bonn/Rhein-Sieg“ würdigen das Chaos mit einem lustigen Song.

Die Moderatoren Frank Wallitzek und Volker Groß singen dem Winterdienst ein Ständchen: „Zehn kleine Streuwagen“. Dabei widmen die beiden Bonner nicht nur den vier Reparatur-Streuwagen je eine Zeile – auch ein weiterer kurzfristiger Ausfall kommt zur Sprache. Mittwochmorgen rutschte nämlich ein Streuwagen auf der Kennedybrücke mit einer Straßenbahn zusammen. Das fünfte Streu-Sorgenkind...

Aber: Ganz stimmig ist der Song „leider“ nicht. Der Streuwagen, der Mittwochfrüh einen Unfall hatte, gehört nicht zur Flotte von „Bonnorange“, sondern einem privaten Räumdienst.

Den irren Winterdienst-Song von Radio Bonn HIER anhören und mitlachen!

Der lustige Streuwagen-Song von „Radio Bonn/Rhein-Sieg“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Werner Hümmrich (l.) hört als FDP-Chef auf und möchte an Joachim Stamp übergeben.
Nach Aus von Werner Hümmrich
„Super-Wahlkämpfer“ Joachim Stamp soll Bonner FDP-Chef werden

Schwer was los in der Bonner Politik-Szene. Jetzt gibt es Neues von der FDP: Werner Hümmrich (54) hört nach 16 Jahren an der Spitze der Partei auf, möchte an Joachim Stamp (44) übergeben.

Klaus Maresch (r.) besitzt 180 Völker. Die Imker müssten dem Bienensterben mehr entgegensetzen, sagt er.
Honig-Lieferanten sterben dahin
Hilfe, unsere Bienenvölker sterben!

Der Deutsche Imkerbund aus Wachtberg sieht schwarz für unsere Honig-Lieferanten: Nach seinen Schätzungen sind viele Bienenvölker tot. Schlimme Folgen: Nutzpflanzen werden weniger bestäubt, die Honigernete fällt mickrig aus.

Der Sohn (49) des Opfers Markus D.
Sohn (49) wieder frei
Gift-Mettbrötchen: Krasse Wende im Prozess

Im Prozess um ein vergiftetes Mettbrötchen, mit dem die demente Erni M. (76) getötet werden sollte, gibt es immer wieder Überraschungen. Der unter verdacht stehende Sohn Markus D. (49, Namen geändert) ist wieder auf freiem Fuß!

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen