Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Pech für die Kunden: VRS: Mit den Einnahmen steigen die Preise!

Bahn- und Buskunden in Bonn müssen sich auch 2014 auf steigende Preise einstellen.
Bahn- und Buskunden in Bonn müssen sich auch 2014 auf steigende Preise einstellen.
Foto: Paul
Bonn –  

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) hat die Jahresbilanz 2012 vorgelegt. Dem VRS gehören 31 Unternehmen an, darunter die SWB. Im Gebiet des VRS gab es 516,3 Millionen Fahrten mit Bussen und Bahnen, das sind 9,45 Millionen mehr als 2011. Der Gesamtumsatz ist um 4,5 Prozent auf 556,5 Millionen Euro gestiegen.

Heraus kam auch: Immer weniger Fahrgäste kaufen Einzeltickets, hier gab es einen Rückgang um 2,33 Prozent. Dafür sind aber die Zeit-Tickets beliebter – bei Erwachsenen gab es ein Plus von knapp zwei Prozent, bei Azubis um 3,2 Prozent.

Und: Im VRS hat inzwischen jeder zweite Schüler ein Schülerticket.

Ein großes Problem ist immer wieder das Thema Pünktlichkeit. Besonders die von der Bahn AG betriebenen Regional-Express-Linien RE 1, RE 5 und RE 7 sind laut VRS-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober „sehr verspätungsanfällig“.

Bei diesen Linien hat die Pünktlichkeit gegenüber 2011 nochmal abgenommen. „Wir brauchen Verbesserungen bei der Infrastruktur“, so Reinkober.

Pech für die Kunden: Der VRS wird – wie bereits 2012 beschlossen – zum 1. Januar 2014 die Preise um 3,6 Prozent erhöhen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Gesehen in Hennef
Warum steht auf diesem Linienbus "The Walking Dead"?

Dort, wo sonst das Fahrtziel steht, leuchtet der Titel der erfolgreichen TV-Serie auf – wir haben beim Verkehrsunternehmen nachgefragt, was dahinter steckt.

Die drei mutmaßlichen Steinewerfer im Gericht. Der gefilmte Jeep gehört Sven B. (32, Mitte).
Nach EXPRESS-Bericht
Stein-Attentate auf Autos: Bekannte belastet Trio

Hinterhältig soll das Männer-Trio aus dem fahrenden Auto heraus Pkw mit Pflastersteinen beschossen haben. Seit Dienstag stehen die Kumpels (32, 34, 36) wegen versuchten Mordes vor Gericht.

Der BKA-Mitarbeiter soll Kinderpornos gekauft und angeguckt haben.
Durchsuchungen bei Bonner Familienvater
BKA-Mitarbeiter (40) kaufte Kinderpornos

Schock beim BKA: Schon wieder musste das Bundeskriminalamt einen Kinderporno-Fall in den eigenen Reihen melden!

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel