Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nena rockt Klosterkirche: „Ich bin heute hier, weil ich diesen Chor liebe“

Nena mit Sohn Sakias

Nena und Sohn Sakias begeisterten die Zuhörer. Die beiden stürmten zur Halbzeit des Programms die Kirchenbühne. 

Foto:

Erhard Paul

Sankt Augustin/Hennef -

Angeknipste Feuerzeuge, Standing Ovations, begeistertes Trampeln: So etwas hat die Klosterkirche der Steyler Missionare wohl auch noch nie erlebt.

Samstagabend trat dort Nena (55) im Rahmen eines Konzertes der „Musical Voices S.I.E.G.“ auf. Sie sang mit ihnen ihren Hit „Wunder gescheh’n“ – und machte dem Chor anschließend auf der Bühne eine Liebeserklärung!

Nena singt mit Sohn

Im Dezember hatte ein Video Nena vom Hocker gehauen. Darin gab der Hennefer Chor „MusicAl Dente“ (Teil der „Musical Voices S.I.E.G.“) eine Coverversion ihres Hits „Wunder gescheh'n“ zum Besten.

Spontan postete die 80er-Jahre-Ikone auf Facebook ihre Begeisterung, verbunden mit dem Angebot an den Chor, mal gemeinsam zu singen (EXPRESS berichtete).

Anfang Januar stand der Termin. Die Kirche mit fast 1000 Plätzen war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Samstag, gegen 16 Uhr, traf dann der Hamburger Tour-Van mit Nena und ihrem Sohn Sakias (25) in Sankt Augustin ein.

Auch Nonne lässt sich das Treiben nicht entgehen

„Sie hatte sich lediglich eine Kiste stilles Mineralwasser gewünscht“, verrät Chorleiter Wolfgang Harth (57), der die Sängerin bei der Generalprobe kennenlernte. „Es war direkt persönlich und per Du“, schwärmt er.

19.46 Uhr zog der 120-köpfige Chor in die farbenprächtig beleuchtete Kirche ein und begann das Programm mit „Sailing“ von Rod Stewart. Während des fünften Liedes öffnete sich plötzlich eine Seitentür und Nena schlich rein.

Klosterkirche der Steyler Missionare in Sankt Augustin

Die Klosterkirche der Steyler Missionare in Sankt Augustin war rappelvoll. 

Foto:

Erhard Paul

Laut Harth hatte sie das kurz vorher beschlossen. Sichtbar begeistert lauschte die Sängerin (in lässigem Schwarz, dazu Sneaker) dann dem Gesang des Chores und der Solisten – 40 Minuten lang! Bis sie und Sohn Sakias Punkt 20.48 Uhr selbst die Bühne stürmten.

„Schön, dass ihr da seid“, begrüßte sie das Publikum. Das jubelte, Feuerzeuge gingen an. Auch eine Nonne ließ sich das Konzert nicht entgehen – und spinkste durch ein Fenster im Altarraum!

„Das ging mitten ins Herz“

Als Nena mit dem Chor „Wunder gescheh’n“ anstimmte, riss es alle von den Sitzen. Viele sangen mit und klatschten. Auch für Sakias, der neben seiner Mutter mit einer Hammer-Stimme begeisterte.

„Ich bin heute hier, weil ich diesen Chor liebe“, rief Nena im Anschluss ins Publikum. Das applaudierte tosend.

Ein Song, dann war Nena leider wieder weg. „Es war einfach wunderschön, mit allen in dieser Kirche zu singen. Das hat mich sehr berührt und ging mitten ins Herz“, so die Sängerin später zum EXPRESS.

Spontan hatte sie noch ihr Plakat signiert, das jetzt zugunsten des Hilfsprojektes „Mukta Nepal“ versteigert wird.

Man bleibt in Kontakt

„Sie will mit uns in Kontakt bleiben“, freut sich Chorleiter Harth. „Vor der Abreise hat sie uns gesagt, dass sie so etwas noch nie erlebt hätte, das hätte sie umgehauen!“

Nach Nenas Abschied ging das Konzert noch gut eine Stunde weiter, Chor und Solisten begeisterten mit Top-Songs wie „One Moment in Time“ von Whitney Houston und „Skyfall“ aus dem James Bond-Film.

Auch ohne Stargast ein Mega-Konzert.