Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach zwei Stunden: Suche nach Frau im Fluss abgebrochen

Feuerwehrleute beobachten von der Mendener Brücke aus aufmerksam den Fluss.
Feuerwehrleute beobachten von der Mendener Brücke aus aufmerksam den Fluss.
Foto: Hübner-Stauf
Troisdorf –  

Großalarm für 200 Rettungskräfte: Gegen 21.45 Uhr hatte eine Augenzeugin am Donnerstagabend eine hilflose Frau in der Sieg gemeldet.

Sofort rückten die Helfer in die Uferstraße (Friedrich-Wilhelms-Hütte) aus: Die Feuerwehren aus Troisdorf, Niederkassel, Sankt Augustin und Bonn waren ebenso im Einsatz wie Polizei, Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft, Technisches Hilfswerk und Rettungssanitäter.

An beiden Flussufern suchten Polizisten und Feuerwehrleute, auf dem Wasser die Besatzungen von acht Rettungsbooten fieberhaft nach der Frau. Auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz.

Rund zwei Stunden nach der Alarmierung wurde der Einsatz schließlich abgebrochen. Nirgends hatten die Helfer eine Spur einer hilflosen Frau gefunden.

Wie die Polizei gestern mitteilte, liegt allerdings auch keine passende Vermisstenmeldung vor. Auch wegen der aktuellen Hochwasserlage sei derzeit nicht geplant, die Suche wieder aufzunehmen. Möglicherweise hat die Zeugin einen im Fluss treibenden Baumstamm für einen Menschen gehalten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Spektakuläre Bilder lieferte der Transport des BG 20-H auf den Siegburger Michaelsberg gestern Morgen. Rund anderthalb Stunden brauchte der Koloss, um sein Ziel zu erreichen.
20 Meter lang und rund 70 Tonnen schwer
Hier kämpft sich der Mega-Bohrer den Abteiberg hinauf

Der Großbohrer hört auf den sperrigen Namen „BG 20-H“ und war schon etwas spät dran: Eigentlich sollte er am Mittwoch sein Ziel erreichen. Doch eine fehlende Durchfahrtsgenehmigung verzögerte die Ankunft.

Anwalt Martin Mörsdorf tröstet Ayla.
Orient-Sex
Richter schickt Täter lange in den Knast

Ayla S. lockte reiche Saudis in die Orient-Sex-Falle. Am Mittwoch kassierte sie ihr Urteil: Ayla muss 39 Monate in den Knast.

Gegen diese damals neue Drehtür prallte K., brach sich beim anschließenden Sturz das Handgelenk.
Bürger prallte gegen Rathaus-Eingang
Richter: Drehtüren sind keine Gefahrenquelle

Um bestellte Unterlagen vom Liegenschaftsamt abzuholen, suchte Rolf K. das Rathaus auf. Hinaus kam er allerdings nicht mit den Papieren – sondern mit einem gebrochenen Handgelenk.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel