Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach zwei Stunden: Suche nach Frau im Fluss abgebrochen

Feuerwehrleute beobachten von der Mendener Brücke aus aufmerksam den Fluss.
Feuerwehrleute beobachten von der Mendener Brücke aus aufmerksam den Fluss.
Foto: Hübner-Stauf
Troisdorf –  

Großalarm für 200 Rettungskräfte: Gegen 21.45 Uhr hatte eine Augenzeugin am Donnerstagabend eine hilflose Frau in der Sieg gemeldet.

Sofort rückten die Helfer in die Uferstraße (Friedrich-Wilhelms-Hütte) aus: Die Feuerwehren aus Troisdorf, Niederkassel, Sankt Augustin und Bonn waren ebenso im Einsatz wie Polizei, Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft, Technisches Hilfswerk und Rettungssanitäter.

An beiden Flussufern suchten Polizisten und Feuerwehrleute, auf dem Wasser die Besatzungen von acht Rettungsbooten fieberhaft nach der Frau. Auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz.

Rund zwei Stunden nach der Alarmierung wurde der Einsatz schließlich abgebrochen. Nirgends hatten die Helfer eine Spur einer hilflosen Frau gefunden.

Wie die Polizei gestern mitteilte, liegt allerdings auch keine passende Vermisstenmeldung vor. Auch wegen der aktuellen Hochwasserlage sei derzeit nicht geplant, die Suche wieder aufzunehmen. Möglicherweise hat die Zeugin einen im Fluss treibenden Baumstamm für einen Menschen gehalten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Der Mann lief mit einem Taucheranzug durch den Wald. (Symbolfoto)
Polizei-Einsatz
Mann im Taucheranzug schneidet Bart

Der verwirrte 30-Jährige wurde bereits von den Behörden in Spanien gesucht. Die Polizei hat ihn erstmal festgenommen.

„Es geht nicht um Geld, wir wollen, dass die Schule künftig schneller handelt“, sagt Taylans Mutter Jennifer. In der Mitte Papa Bayram (33).
Kleiner Taylan bei Schulunfall verletzt
75 Euro Futter fürs Sparschwein statt Schmerzensgeld

Taylan Helphrey ist ein aufgeweckter, lebhafter Junge. Dass sich der Achtjährige vor einem guten Jahr bei einem Schulunfall böse verletzt hat – davon merkt man heute zum Glück nichts mehr.

Peter L. spritzte sich tot.
Nach Unfallfahrt
Todesfahrer (54) spritzt sich tot

Er hatte das Leben eines 16-Jährigen auf dem Gewissen, den er Ende Juli betrunken totfuhr. Jetzt wurde Unfallfahrer Peter L. leblos in seinem Bett gefunden – Suizid!

Anzeigen


Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel