Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Nach Krebsdiagnose Ex-Prinz Edgar I.: „Schreiben ist Therapie“

Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm (M., 77) zog mit Prinzenpaar Edgar I. und Lisel I. durch die Säle.

Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm (M., 77) zog mit Prinzenpaar Edgar I. und Lisel I. durch die Säle.

Foto:

privat Lizenz

Bonn -

Edgar J. Herrmann (71) ist in Bonn nicht nur den Karnevalisten bekannt. Ein Grund dafür ist seine turbulente Lebensgeschichte. Und die schreibt der ehemalige Koch, Journalist, Autotester und Karnevalsprinz jetzt für die Nachwelt auf.

„Vor neun Jahren bin ich an Parkinson erkrankt und musste mich aus dem Berufsleben zurückziehen. Letztes Jahr erreichte mich der nächste Schicksalsschlag. Die Diagnose war Prostatakrebs. Viele Berufskollegen haben mich dann gebeten, meine Lebensgeschichte aufzuschreiben“, erklärt Herrmann.

Und daran arbeitet er mit seinen ehemaligen Journalisten-Kollegen Lothar Dönges (60) und Sascha Valentin (40).

„Schreiben ist für mich Therapie. Aber da ich durch meine Krankheit oft nicht die Kraft habe, zu schreiben, unterstützen mich die beiden“, erzählt Herrmann.

In dem Buch wird es unterhaltsame Geschichten, wie etwa die seiner Regentschaft als Dransdorfer Prinz, geben. „Ich durfte 1991/92 aufgrund des Irakkrieges als einziger Prinz zwei Jahre regieren. Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm ist mit mir und meiner Prinzessin Lisel damals durch die Säle gezogen.“

Oder auch der Osterhasen-Dreh in der Wüste Jordaniens. „Ich wurde 1997 im Flugzeug von einem ARD-Team angesprochen, ob ich nicht Zeit hätte, für sie in der Wüste zu drehen. Plötzlich packten sie ein Osterhasenkostüm aus. Das hat für viel Aufsehen nach der Ausstrahlung an Gründonnerstag gesorgt.“ Das Buch soll im Herbst erscheinen.