Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mysteriöse Sex-Attacke: Frau vergewaltigt und im Wald gefesselt

Von
Polizisten am Tatort - hier wurde die gefesselte Frau gefunden.
Polizisten am Tatort - hier wurde die gefesselte Frau gefunden.
Foto: Dirk Brassel
Königswinter –  

Mysteriöses Verbrechen in der Idylle. Ein Wäldchen bei Königswinter-Stieldorf, ein romantischer Weg, ganz in der Nähe eine Pferdekoppel - hier wurde offenbar eine Joggerin (30) Opfer eines Vergewaltigers! Als die Polizei die 30-Jährige Montagabend fand, war sie an einen Baum gefesselt.

Als der Notruf um 20.45 Uhr einging, rasten sofort acht Streifenwagen los. Trotz der Fesseln war es der Joggerin gelungen, selbst mit ihrem Handy die Polizei zu alarmieren. Mit bebender Stimme erzählte sie am Telefon von ihrem Martyrium.

Eine Suchaktion startete. Denn das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer konnte nur grob erklären, wo es sich befand. Dazu beschrieb die junge Frau eine nahe Pferdewiese. Ein Polizeihubschrauber suchte das Gebiet aus der Luft ab.

Gegen 22 Uhr wurde die Frau endlich im Wald gefunden. Sie lag im Dickicht, war noch größtenteils an einen Baumstumpf gefesselt. Der Tatort liegt 50 Meter von einem Spazierweg und rund 1,5 Kilometer von Stieldorf entfernt.

„Die Frau gab an, von einem Unbekannten attackiert worden zu sein“, so Polizeisprecher Frank Kreft. „Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes laufen.“

Die 30-Jährige aus Königswinter erzählte, dass ihr Peiniger ihr mit einem Stein auf den Kopf schlug, sie in den Wald zerrte und sie dann brutal vergewaltigte. Der Alptraum jeder Joggerin...

Was der 30-Jährigen genau wiederverfahren ist: noch unklar. Gestern wurde die 30-Jährige vernommen und von einem Arzt untersucht. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Großaufgebot in der City: Mehr als 1000 Polizisten sollen für einen sicheren Ablauf der Demos sorgen.
Aktuelle Infos
Bedrückte Stimmung bei „Bogida“ – fast nur Gegendemonstranten da

Die islamfeindliche Gruppe „Bogida“ hat für Montagabend zu einer zweiten Demo aufgerufen. Gegendemonstranten wollen den geplanten Umzug erneut verhindern.

Das ist wirklich „Arsch huh“. Ein Demonstrant fordert bei der Kundgebung in Köln: „Nazis raus“.
Slogan geklaut
„Arsch huh“ klagt gegen „Bogida“

Dreister geht's kaum! Die Veranstalter von „Bogida“ haben im Internet mit dem Slogan „Arsch huh – Zäng ussenander“ für ihre Demo am Montag geworben.

Viele Kinder strömen in der Vorweihnachtszeit ins Outlet-Center.
Bilanz nach 4 Monaten
500.000 Besucher: Volle Hütte im Outlet Bad Münstereifel

Vier Monate ist es her, dass sich die Innenstadt des historischen Eifelstädtchen Bad Münstereifel in ein Outlet-Center verwandelt hat. Ist der verrückte Plan, Outlet-Stores in bis zu 500 Jahre alten Häuser zu setzen aufgegangen?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen