Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mit 22 schon 7 Jahre Knast: Richter: „Dieser Überfall war wirklich monströs“

Von
Cetin Z.s Verbrechen: besonders schwerer Raub, Körperverletzung, Handel mit Marihuana und Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Cetin Z.s Verbrechen: besonders schwerer Raub, Körperverletzung, Handel mit Marihuana und Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Foto: dpa (Symbolfoto)
Bonn –  

Sieben Jahre und drei Monate Haft. Als der Vorsitzende Richter der 2. großen Bonner Strafkammer das Urteil verkündet, wird Angeklagter Cetin Z. (22, Name geändert) blass.

Seine Verbrechen: besonders schwerer Raub, Körperverletzung, Handel mit Marihuana und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Richter Wolfgang Schmitz-Justen sagte: „Dieser Überfall war wirklich monströs.“

Mit Mitgliedern der Motorradgang „Black-Jackets“ hatte Cetin Z. einem Autohändler (42) aufgelauert, die Wohnung ausgekundschaftet.

Die Gang trat die Wohnungstür auf, Cetin Z. drohte dem Geschäftsmann mit einer Gaspistole. Dessen Frau und drei Kinder (1, 3, 5) versteckten sich im Schlafzimmer. Nachdem der Händler der Bande sein Bargeld gegeben hatte, schlug einer ihn brutal ins Gesicht. Der 42-Jährige wurde ohnmächtig. Die Bande flüchtete mit 8000 Euro.

Der Richter bescheinigte dem Straftäter eine „erschreckende Rückfallgeschwindigkeit“. Immerhin sah er Cetin Z. schon zum dritten Mal in diesem Jahr als Angeklagten.

Zuerst hatte Cetin Z. als Fahrer nach einem brutalen Raubüberfall auf einen Postshop in Berkum 40.000 Euro Beute abtransportiert. Als Mitglied der Felgenklaubande demontierte er Kompletträder von Nobel-Karossen. Beute: Hunderttausende Euro.

Beide Jugendstraftaten wurden zusammengefasst zu 3 Jahren und 9 Monaten Haft. Dazu kommen jetzt 6 Jahre und 3 Monate als erwachsener Täter. Die Richter machten daraus eine Gesamtstrafe von 7,3 Jahren!

Wegen des „astreinen Geständnisses“ und weil er dem Autohändler seine 1400 Euro Beute-Anteil zurückgab, ist Cetin Z. eine Haftstrafe in zweistelliger Höhe erspart geblieben.

Richter Schmitz-Justen riet: „Es kommt eine harte Zeit auf Sie zu. Nutzen Sie die, um eine Ausbildung zu machen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Manfred Bläser in seinem Dottendorfer Zimmer, kurz vor dem Auszug. Nach der Blitz-Aktion vergangene Woche erhebt er massive Vorwürfe.
Zwangsumzug aus „Haus Dottendorf“
Patient schildert das Drama: „Daran kann man kaputt gehen“

Sie müssen aus ihrer Wohnung, wissen nicht wohin, dazu sind sie schwer krank. Ein Horror-Szenario, das für viele Bewohner des Seniorenheims Haus Dottendorf bei der Zwangsräumung bittere Realität wurde.

Das Alte Rathaus in Bonn.
Kommentar
Nur Streit und Ärger: Bonn ist am Ende!

Bonn ist am Ende! Denn Verwaltung und Politik liegen im unheilvollen Dauerclinch – während die Stadt im Milliarden-Schuldenloch versinkt. Ein Kommentar von Marion Steeger.

Weniger auf der Waage dank Pille – das sollte bald klappen.
Schlank dank Tablette?
Bonner Forscher arbeiten an der Fett-weg-Pille

Die jecke Zeit hinterlässt bei manchen „Hüftgold“. Andere sind krank, leiden unter Adipositas, werden ihr Übergewicht trotz Sport und Diät nicht los. Wie schön wäre eine Pille, die von alleine dünn macht!

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen