Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mit 22 schon 7 Jahre Knast: Richter: „Dieser Überfall war wirklich monströs“

Von
Cetin Z.s Verbrechen: besonders schwerer Raub, Körperverletzung, Handel mit Marihuana und Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Cetin Z.s Verbrechen: besonders schwerer Raub, Körperverletzung, Handel mit Marihuana und Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Foto: dpa (Symbolfoto)
Bonn –  

Sieben Jahre und drei Monate Haft. Als der Vorsitzende Richter der 2. großen Bonner Strafkammer das Urteil verkündet, wird Angeklagter Cetin Z. (22, Name geändert) blass.

Seine Verbrechen: besonders schwerer Raub, Körperverletzung, Handel mit Marihuana und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Richter Wolfgang Schmitz-Justen sagte: „Dieser Überfall war wirklich monströs.“

Mit Mitgliedern der Motorradgang „Black-Jackets“ hatte Cetin Z. einem Autohändler (42) aufgelauert, die Wohnung ausgekundschaftet.

Die Gang trat die Wohnungstür auf, Cetin Z. drohte dem Geschäftsmann mit einer Gaspistole. Dessen Frau und drei Kinder (1, 3, 5) versteckten sich im Schlafzimmer. Nachdem der Händler der Bande sein Bargeld gegeben hatte, schlug einer ihn brutal ins Gesicht. Der 42-Jährige wurde ohnmächtig. Die Bande flüchtete mit 8000 Euro.

Der Richter bescheinigte dem Straftäter eine „erschreckende Rückfallgeschwindigkeit“. Immerhin sah er Cetin Z. schon zum dritten Mal in diesem Jahr als Angeklagten.

Zuerst hatte Cetin Z. als Fahrer nach einem brutalen Raubüberfall auf einen Postshop in Berkum 40.000 Euro Beute abtransportiert. Als Mitglied der Felgenklaubande demontierte er Kompletträder von Nobel-Karossen. Beute: Hunderttausende Euro.

Beide Jugendstraftaten wurden zusammengefasst zu 3 Jahren und 9 Monaten Haft. Dazu kommen jetzt 6 Jahre und 3 Monate als erwachsener Täter. Die Richter machten daraus eine Gesamtstrafe von 7,3 Jahren!

Wegen des „astreinen Geständnisses“ und weil er dem Autohändler seine 1400 Euro Beute-Anteil zurückgab, ist Cetin Z. eine Haftstrafe in zweistelliger Höhe erspart geblieben.

Richter Schmitz-Justen riet: „Es kommt eine harte Zeit auf Sie zu. Nutzen Sie die, um eine Ausbildung zu machen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Im Grandhotel Petersberg (unten) fädelte Schneider seine krummen Geschäfte ein.
Bonner Landgericht
Ex-Baulöwe Jürgen Schneider wieder angeklagt

Es geht um gewerbsmäßigen Betrug: Der bereits wegen Milliardenbetrugs verurteilte Ex-Baulöwe Jürgen Schneider (79) muss erneut vor Gericht.

Neun Stunden täglich läuft der Rasenroboter der Nachbarn. Das macht den Aufenthalt auf der Terrasse unmöglich.
Lärm-Streit zwischen Nachbarn
Das ist der Rasen-Roboter des Anstoßes

Neun Stunden am Tag soll der Roboter über den Rasen rollen - mit 62 Dezibel! Das nervt die Nachbarn, die jetzt vor Gericht klagen.

33 Charolais-Rinder wie dieses waren von den Jugendlichen gejagt worden.
Jugendliche müssen zahlen
Sieben Möchtegern-Cowboys jagten nachts Kühe

Die Jagd auf 33 Charolais-Rinder auf einer Weide bei Zülpich ist für sieben Schüler nachträglich zu einem teuren Osterferienspaß geworden. 3500 Euro Schadensersatz müssen die Jugendlichen an den Tierzüchter zahlen.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel