Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Miese Machenschaften : Verprasste "Baron" Spendengelder für Kinder in Afrika?

Von
Der Baron soll das Geld angeblich selber behalten haben.
Der Baron soll das Geld angeblich selber behalten haben.
 Foto: dpa (Symbolfoto)
Euskirchen/Hamm –  

Er will ein Baron sein, doch besonders fein benommen hat sich ein 53-Jähriger aus Euskirchen offenbar nicht. Unter dem Vorwand, ein Benefizkonzert in Afrika ausrichten zu wollen, soll der Mann eine Frau um 26 000 Euro betuppt haben.

Jetzt muss er sich vor einem Hammer Schöffengericht verantworten. Denn die gutgläubige Frau überwies dem „Baron“ in sieben „Häppchen“ mal einigen Hundert, mal sogar 10 000 Euro die Spenden. Von Oktober 2007 bis Juli 2008 ging das.

Doch statt - wie versprochen – das Geld an die „World Peace Tour 4 Children“ abzuführen, soll der 53-Jährige das Geld für sich selbst verwendet haben, so die Anklage.

Die Frau dachte, das Geld sei für ein Benefizkonzert in Namibia zugunsten notleidender Kinder und andere karitative Zwecke vorgesehen, so der Staatsanwalt. Doch die Knete landete auf dem Konto einer Kölner Bekannten des 53-Jährigen.

Der Euskirchener (selbst Musiker, der angeblich von einer polnischen Prinzessin zum Ritter geschlagen wurde) schweigt. Auch die Bekannte verweigert die Aussage.

Amtsgerichtsdirektor Jürgen Twittmann, der den Fall verhandelt, zum EXPRESS: „Der Angeklagte hat angekündigt, sich einlassen zu wollen. Ich gehe nicht von einem Geständnis aus.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Die Polizei setzte bei der Demo 2012 in Solingen Reizgas ein und stellte die Personalien der Demonstranten fest.
Aus Bonn und Solingen
Teilnehmer an Salafisten-Krawallen wurden zu Kämpfern in Syrien

In einem Bericht des Justizministeriums an den Rechtsausschuss des Landtags heißt es, das Innenministerium habe Erkenntnisse über 34 Personen, die vermutlich in den Dschihad gezogen seien.

SPD-Politiker Bernhard von Grüneberg in der Bonner Altstadt mit einer Demonstranten-Gruppe.
SPD-Politiker Bernhard von Grünberg
Was macht Felix mit den Nackedeis?

Huch – was macht den, SPD-Politiker Bernhard „Felix“ von Grünberg in der Bonner Altstadt mit den ganzen Nackedeis? Einfache Erklärung: „Ich habe am Sonntag eine neue Ausstellung im Frauenmuseum eröffnet.“

V. l.: Sigrid Leuer (war schon bei der Eröffnung dabei, Kellnerin Milena, Marie-Claire und David Boumaza, Kurt Balk, Werner Schalenberg, Mina und Rainer Abels.
Vor 21 Jahren starben 2 Gäste
„Café Korrekt“: 25-Jähriges mit einem weinenden Auge

Harald K. richtete im „Café Korrekt“ ein Flammeninferno an. Dabei kamen zwei Menschen zu Tode. Doch trotz allem machte der Gastronom weiter und feierte nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge 25-jähriges Jubiläum.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen