Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mega-Rummel: EXPRESS bei den Helfern von Pützchens Markt

Von
Bonn –  

Jetzt jeit et loss! Fünf Tage lang dürfen sich die Bonner wieder auf Rummel, Riesenrad und Rievkooche freuen. Ein weiteres „R“, ohne das Bonns größtes Volksfest kaum auskäme, bekommen die Besucher aber nicht oder selten zu Gesicht. Es sind die vielen Rumänen, die den Aufbau des großen Jahrmarktes tatkräftig unterstützen.

Su sin se all he hinjekumme. . .Von seinem Wohnwagen aus beobachtet Kirmes-König Rolf Barth (53), wie sechs rumänische Hilfskräfte seine „Wilde Maus“ auf Vordermann bringen. „Sie arbeiten gut für kleines Geld. Viele ziehen mit uns durchs Land. Die meisten sind jahrelang dabei“, erzählt der Schausteller. Seine Frau ergänzt: „Sie gehören für uns zur Familie, sind Freunde geworden.“ Für den Aufbau werden bis zu zwölf Stunden benötigt, Barths Team ist eingespielt, alle verstehen sich.

Von Verstehen kann beim „Octopussy“ keine Rede sein. „Wie meine Jungs heißen? Ich nenne sie nur »Du da!« und muss ihnen alles mit Hand und Fuß erklären“, erzählt Junior-Chef Marcel Markmann (25). Die meisten Arbeiter kommen mit Reisebussen, wohnen teilweise zu dritt auf 10 Caravan-Quadratmetern.

So auch Robert (39), Paul (33) und Florin (40). Die drei Brüder kommen aus Craiova, arbeiten am Riesenrad. „Ich bin seit sechs Jahren dabei. Wir arbeiten am Tag acht Stunden, bekommen eine kleine Pauschale im Monat.“

Ihr Vorgesetzter Heiko Körbs (50) ist damit zufrieden: „Robert war der Erste. Er empfahl seine Brüder. Für uns gut, so sparen wir uns die Vermittlergebühr.“ Der Aufbau ist also fest in rumänischer Hand: Auch am Autoscooter, wo Bogdan (23) und Ovidiu (40) arbeiten. „Neun Monate sind wir mit der Schaustellerfamilie unterwegs, danach besuchen wir unsere eigene in der Heimat.“

Neben den deutschen Chefs und den rumänischen Leiharbeitern, finden wir auch einen Holländer. „Wir sind doch alle gleich, eine riesige Gemeinschaft“, sagt Boostermaxxx-Junior-Chef Joepi Hoefnagels (18) und winkt seinem rumänischen Leiharbeiter Marius (28) freundlich zu.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Wenn der Kunst!Rasen voll besetzt ist, können rund 10.000 Musikfans die Konzerte genießen.
Schade!
„Seeed“ ist zu laut für den Kunst!Rasen

Nur noch bis Ende nächste Woche steigen auf dem Kunst!Rasen in der Gronau Open-Air Konzerte. Alles ist bislang gut belaufen. Bis auf die Probleme mit der Lautstärke. Die machen den Veranstaltern das Leben schwer.

Ein heftiger Unfall sorgte für einen Notarzt-Einsatz.
Schlimmer Unfall
Kradfahrer kommt in Königswinter unter einen LKW

Schlimmer Unfall zum Monatsbeginn! Ein 54-jähriger Motorradfahrer ist aus noch ungeklärten Gründen unter den Unterfahrschutz des LKW geraten.

Am Montagabend hielt ein BMW am Friedensplatz mal wieder den Busverkehr auf.
230 Vorfälle im letzten Jahr
Busfahrers Albtraum: Bonner Park-Idioten

Ist Ihr Bus mal wieder unpünktlich? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein Falschparker schuld ist! Denn Bonns Autofahrer werden immer rücksichtsloser, sorgen für ein zunehmendes Bus-Chaos in der Innenstadt.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Auf eine persönliche und individuelle Betreuung wird hier besonders viel Wert gelegt.

Für ein eigenständiges Leben auch im Alter sorgen in Köln die Seniorenhäuser der Cellitinnen zur hl. Maria.

Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen
Zur mobilen Ansicht wechseln