Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Jagdpächter beauftragt: Muss die Uni-Wildsau sterben?

Von
So sah es  2011 auf dem Uni-Sportplatz aus, als ein junger Keiler hier sein Unwesen trieb.
So sah es 2011 auf dem Uni-Sportplatz aus, als ein junger Keiler hier sein Unwesen trieb.
 Foto: Uni Bonn
Bonn –  

Ob Tennis, Fußball oder Fitness: Zurzeit geht nichts auf dem Hochschulsport-Gelände am Nachtigallenweg. Eine Bache und ihre drei Frischlinge sind hier auf Tour – und können gefährlich für die studentischen Sportler werden.

Folge: Tennisplätze, Fußballfelder und der gerade erst eingeweihte Fitnessparcours sind gesperrt! Uni-Sprecher Dr. Andreas Archut: „Leider bekommt man den Zaun um das große Gelände nie ganz »wildschweinfest«. Durch die Polizei ist jetzt der Jagdpächter bestellt worden. Es ist schließlich Gefahr im Verzug.“

Das lässt nichts Gutes vermuten. Und tatsächlich: „Theoretisch kann der Jagdpächter jetzt erst die Frischlinge und dann die Bache schießen.“

Momentan wird auf der Suche nach den Schwarzkitteln das Dickicht gelichtet. „Aber wir hoffen natürlich, dass die Tiere sich durch die so entstehende Unruhe zurückziehen.“ Schließlich wüssten die schlauen Uni-Wildschweine ja selbst ganz genau, wie sie auf das Gelände gekommen seien, fügt Archut schmunzelnd hinzu.

Übrigens nicht das erste Mal, dass die Uni Bonn ein Problem mit Schwarzkitteln hat. Schon 2011 durchpflügte ein junger Eber immer wieder den saftigen Rasen der Sportplätze auf der Suche nach Käferlarven.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Nach diesem EC-Karten-Dieb fahndet die Polizei.
In Troisdorf
Fahndung nach EC-Karten-Räuber mit Baseball-Kappe

Mit der geklauten Karte hob er in einer Bankfiliale an der Kölner Straße in Troisdorf Geld ab.

Auf dem geklauten Transportkoffer steht die Aufschrift: "Do not X-ray this bag".
Im ICE am Bahnhof Siegburg
Nach Klau von Knochenmark-Koffer: Wie sind die Regeln für Transporte?

Mit einem trivialen Trick hatten die Trickdiebe die beiden Organ-Kuriere abgelenkt. Fünf Stunden nach der Tat wurde der Koffer wieder gefunden – in Ostfriesland, im rund 330 Kilometer entfernten Emden!

Sergej Bragin hatte großes Glück.
Nach Grill-Ärgernis kam die Überraschung
Irre! Nachbar bezahlte den kompletten Garten

Manchmal muss nur die richtige Person zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Dann gehen selbst die größten Träume in Erfüllung – wie ein eigener Schrebergarten. Sergej Bragin hatte dieses Glück.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen