Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Im Frauenmuseum: Curt Delander staunt über fromme Kunstfans

Curt Delander und Marianne Pitzen an den Resten der Gertrudiskapelle
Curt Delander und Marianne Pitzen an den Resten der Gertrudiskapelle
Foto: Thomas Banneyer
Bonn –  

Auch 1.353 Jahre nach ihrem Tod sorgt die Heilige Gertrud in Bonn für ein kleines Wunder: Im Frauenmuseum finden aus Verehrung für die Nonne spontane Andachten statt!

„Schuld“ daran ist der Travestie-Künstler und Hobby-Heimatforscher Curt Delander. Der hatte 2010 Überreste der Gertrudiskapelle, die einst in der Giergasse stand, ins Frauenmuseum gebracht und dort einen Raum für die Heilige Gertrud gestaltet. Museums-Chefin Marianne Pitzen gab ihre Zustimmung.

Einerseits war das ungewöhnlich, weil in dem Museum im Krausfeld fast nur moderne Kunst weiblicher Künstler zu sehen ist. Andererseits passt es bestens, denn die Heilige Gertrud (626 - 659) war eine moderne, liberale Nonne. Sie war selbst sehr gebildet und setzte sich dafür ein, dass auch Mädchen lesen und schreiben lernen sollten - im finsteren siebten Jahrhundert alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Curt Delander zum EXPRESS: „Gertruds Wirkung ist noch heute zu spüren. Die Menschen verändern sich, wenn sie den Raum betreten. Manche knien nieder und fangen an zu beten.“ Die Steine der Gertrudiskapelle sind nie entweiht worden. Deshalb, so Delander, sei das immer noch ein sakraler Ort.

Die Bonner lieben die Heilige Gertrud. So haben sowohl die Firma Kastenholz als auch der Beueler Schifferverein Wallfahrtsfahnen gestiftet. Delander: „Die werden Marianne Pitzen und ich mitnehmen, wenn wir im September bei der Wallfahrt in Nevilles mitmachen.“ In diesem belgischen Ort ist die Heilige Gertrud geboren.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Irina A. hat gestanden.
Spätes Geständnis
Irina A. (27): „Ja, ich habe Oma Gretel getötet!“

Die Stimme der 27-jährigen ist tränenerstickt, im Saal S 0.15 ist es totenstill. Zwei Jahre nach dem Tod an der 87-jährigen „Oma Gretel“ aus Meckenheim packt die Mutter von zwei Kindern endlich aus.

Am Montag hatte die Polizei nicht viel zu tun, die Demonstrationen verliefen weitestgehend friedlich. Kommenden Montag könnte es allerdings ganz anders aussehen: BOGIDA will doppelt so viele Aktivisten mobilisieren und auch „Bonn stellt sich quer“   erweitert sein Programm.
Islamisierungs-Gegner
Bogida-Demo vor dem Alten Rathaus geplant

Bogida geht in die zweite Runde: Nachdem die Kundgebung letzten Montag von Gegendemonstranten gestoppt wurde, treffen sich die Akteure des Pegida-Ablegers erneut.

Der erste Bus mit Flüchtlingen kommt vor der Notunterkunft in Muffendorf an.
Von Anwohnern begrüßt
Flüchtlinge in Notunterkunft Muffendorf angekommen

Tagelang standen die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes in den Startlöchern. Am Donnerstag sind dann endlich zwei Busse mit Asylbewerbern in der Notunterkunft der Bezirksregierung angekommen.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen