Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gymnasium Hennef: Abi-Panne: Schüler bekamen falsche Fragen

Abi-Klausur: Falsche Aufgabe in Hennef
Hennef –  

Schock für die Abiturienten am städtischen Gymnasium Hennef: Den Schülern wurden dort am Donnerstag die falschen Aufgaben vorgelegt. Das Schulministerium hatte offenbar Unterlagen für einen anderen Schwerpunkt bereitgestellt. Noch mehr Schulen sind betroffen.

Für die Jugendlichen muss es der totale Horror gewesen sein: Wochenlang haben sie sich auf ihre Abi-Klausur vorbereitet, doch die Aufgaben, die ihnen vorgelegt werden, haben nichts mit dem gelernten Stoff zu tun.

Statt Aufgaben mit Schwerpunkt Wirtschaft erhielten sie Fragen mit politischem Schwerpunkt.

Schuld ist das NRW-Schulministerium, das die Aufgaben für die Prüfungen des Zentralabiturs auf ihrem Server zum Herunterladen bereitstellt. Für das Fach Sozialwissenschaften, bei dem jede Schule festlegen kann, ob sie einen wirtschaftlichen oder politischen Schwerpunkt wählt, wurden nur die Prüfungsaufgaben aus dem politischen Zweig eingespielt. Eine Stunde lang blieb das so, bis der Fehler auffiel.

Doch da hatten bereits einige Schulen auf die Aufgaben zugegriffen. Das Ministerium habe den Schulen, die sich in den folgenden Tagen meldeten, den Irrtum erklärt und die korrekten Aufgaben bereitgestellt, erklärte Barbara Löcherbach, Pressesprecherin des Ministeriums, eine Information an alle sei aber nicht herausgegangen.

Erst mit dem Anruf des Hennefer Direktors hatte dann auch das Ministerium gemerkt, dass offenbar doch nicht alle Schulen den Irrtum vorher bemerkt hatten. Kleiner Trost für die Schüler: Am 26. April können sie die Prüfung nachschreiben.

Insgesamt sind in NRW mindestens vier und höchsten sechs Schulen betroffen. Überall könne die „richtige“ Arbeit nachgeschrieben werden, ansonsten werde die „falsche“ gewertet, jieß es.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Genau drei Monate vor der OB-Wahl ließ die CDU Plakate von Kandidat Ashok Sridharan aufhängen.
Peter Ruhenstroth-Bauer
Wegen Facebook-Post! OB-Kandidat der SPD muss 262 Euro blechen

262 Euro. So viel muss der OB-Kandidat der Bonner SPD blechen, weil er etwas bei Facebook postete. Und zwar ein Bild des politischen „Gegners“ beim Plakate-Aufhängen mit bissigem Kommentar.

Zwei Generationen Rennfahrer: Klaus Ludwig und Sohnemann Luca.
Rennfahrer-Sohn
Luca Ludwig: „Mein Traum ist Le Mans“

Wie der Vater, so der Sohn. Luca Ludwig (26) ist Spross des dreifachen DTM-Meisters Klaus Ludwig (65), der von seinen Fans auch gerne „König“ Ludwig genannt wird. Und Luca tritt langsam, aber sicher in Papas Fußstapfen.

Während die Kleinen umhertollen, passt die Mutter mit spitzen Ohren auf.
Tiere machen es sich im Garten gemütlich
Herr Riegel hat ganz schön ausgefuchste Nachbarn!

Vorsichtig tapsen die beiden Jungfüchse durch das Gras, tollen kurz darauf über eine Bank. Die Fuchsmutter lässt es sich währenddessen in der Sonne gut gehen, hält immer ein Auge auf die Umgebung.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Mit und ohne Studium sind diverse Laufbahnen in den Kranken- und Seniorenhäusern der Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria möglich.

Gesundheitsberufe bieten tolle Perspektiven! – Zum Beispiel bei der Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria.

Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen
Zur mobilen Ansicht wechseln