Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Glover fiel kurz vorher aus: Deep Purple: Nick Fyffe (40) rettet Konzert

Von
Erschaffte das kleine Wunder: Nick Fyffe  rettete das Deep Purple-Konzert.
Erschaffte das kleine Wunder: Nick Fyffe rettete das Deep Purple-Konzert.
Foto: WHS
Bonn –  

Mit dem Alter häufen sich die Wehwehchen. Das musste Roger Glover (67) schmerzhaft erfahren. Einen Tag vor dem Konzert von Deep Purple auf dem Kunst!Rasen kam für den Bass-Spieler das Aus: Schlimme Schmerzen in der Schulter!

Der Auftritt in Bonn war ernsthaft in Gefahr. Doch dann entsannen sich die Rockstars ihres Musiker-Kollegen Nick Fyffe (40). Der konnte zwar die alten Hits der Purple wie „Smoke on the Water“ oder „Hush“ auf dem Bass zupfen. Aber die Songs des neuen Albums „Now What?“ waren für ihn absolutes Neuland.

Veranstalter Ernst-Ludwig Hartz (53): „Die Band hat den ganzen Freitagabend unermüdlich geprobt, bis die Songs saßen.“ Die Mühe sollte sich lohnen: Deep Purple spielte ein phantastisches Konzert.

Roger Smith hatte sich ein Blatt auf den Bühnenboden gelegt, auf dem er sich die Strukturen der Songs notiert hatte. Und er bekam ständig per Blickkontakt Signale von Schlagzeuger Ian Paice (65) Brings-Drummer Christian Blüm (48) zog den Hut: „Das war eine phantastische Leistung des Kollegen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Versteckt unter einer Lederjacke und einer Kapuze betritt Ramin K. den Gerichtssaal.
Nach Internet-Flirt vergewaltigt
Das ist der Mann, der Anja in die Sex-Falle lockte

Seine letzte Bewährungsstrafe war gerade einmal vor sechs Wochen erlassen worden, da schlug Sex-Täter Ramin K. offenbar schon wieder zu. Dieses Mal wurde die Bonnerin Anja sein Opfer.

Die Einbrecherbande (unkenntlich gemacht) mit ihren Anwälten. Ganz links Haupttäter Viktor K. (27).
Bande vor Gericht
Einbrecher reuig: Nur bei Kinkel will’s keiner gewesen sein

Seit Mittwoch steht die Bande vor Gericht, die laut Anklage bei Klaus Kinkel einstieg. Verrückt: Die Männer geben sich reuig, gestehen ihre Taten ohne großes Lamento. Nur beim Ex-Außenminister – da will’s keiner gewesen sein.

Diese Handvoll Plakate in der Gangolfstraße sind einem Anwohner ein Dorn im Auge.
Posse in der Gangolfstraße
Irre! Lärm-Motzki fühlt sich von Wahlplakaten gestört

Ein Anwohner hatte sich über eine Handvoll Wahlplakate in der Gangolfstraße beschwert – wegen Lärmbelästigung! Schon kurios genug? Es geht noch schräger, denn höher hängen ist gar nicht möglich.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel