Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gerichtsprozess: Gang vergewaltigt Opfer und filmte mit dem Handy

Fünf Männer erpressten und vergewaltigten Jonathan F., schlugen ihn zusammen und filmten alles mit dem Handy.
Fünf Männer erpressten und vergewaltigten Jonathan F., schlugen ihn zusammen und filmten alles mit dem Handy.
Foto: dpa
Bonn –  

Fünf Mann gegen einen: Sie erpressten und vergewaltigten ihn, schlugen ihn zusammen und filmten alles mit dem Handy. Am Ende war Jonathan F. (Name geändert) verletzt, gedemütigt und in der Seele zerstört.

In der Nacht zum 20. Februar 2012 lernten die fünf Russen (25 – 48) ihr Opfer bei einer Geburtstagsfeier in einem Billardcenter in Sankt Augustin kennen. Jonathan F. (Name geändert) erzählte, er habe 10.000 Euro gewonnen. Das brachte den bereits vorbestraften Hauptangeklagten (48) auf die Idee: Monatlich verlangte er 1300 Euro von F., „um ihm Schutz zu gewähren“. Dafür sollte er ihn zum Schein in seiner Videothek anstellen, das Geld als Gehalt überweisen.

Jonathan F. weigerte sich. Ihm wurde gedroht: „Lauf um dein Leben, sonst mache ich dich alle.“ Als der 24-Jährige flüchtete, wurde er von den Angeklagten eingeholt, ohnmächtig geprügelt und ins Auto gezerrt: „Wir fahren in den Wald und bringen dich um!“

Grab ausgehoben
Am Friedhof Sankt Augustin-Mülldorf wurde für ihn zum Schein ein Grab ausgehoben.

Anschließend soll F. vom 48-Jährigen Anführer zum Oralverkehr gezwungen worden sein. Ein anderer nahm die Sex-Szene mit dem Handy auf, wollte F. damit erpressen. Anschließend ließen sie ihn laufen.

Im Prozess dient das Video als Beweismittel. Die Staatsanwaltschaft wirft den fünf Tätern gemeinschaftliche, versuchte schwere Erpressung und gefährliche Körperverletzung vor, dem 48-jährigen mutmaßlichen Anstifter zusätzlich Vergewaltigung, Nötigung und Bedrohung. Das Urteil soll am 7. September gefällt werden.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Als der Wagen davon fuhr, hinterließ er eine Tropfspur.
Schock in Euskirchen
Menschenblut tropfte aus Lieferwagen

Auf dem Kirchplatz beobachteten Passanten mit Schrecken einen „Lieferwagen“, aus dem eine hellrote Flüssigkeit heraustropfte! Zeugen riefen sofort die Polizei, doch was steckte dahinter?

Mit diesem Phantombild jagt die Polizei den Serien-Täter.
Opfer beschrieb den Unbekannten
Führt dieses Phantomfoto zum Beueler Sex-Täter?

Der Unbekannte versuchte, eine Joggerin zu vergewaltigen und missbrauchte ein kleines Mädchen sexuell. Jetzt meldete sich bei der Polizei ein drittes Opfer – welches den Ermittlern seinen Peiniger gut beschreiben konnte!

33 Charolais-Rinder wie dieses waren von den Jugendlichen gejagt worden.
Jugendliche müssen zahlen
Teure Jagd auf 33 Charolais-Rinder in Zülpich

Die Jagd auf 33 Charolais-Rinder auf einer Weide bei Zülpich ist für sieben Schüler nachträglich zu einem teuren Osterferienspaß geworden. 3500 Euro Schadensersatz müssen die Jugendlichen an den Tierzüchter zahlen.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel