Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Flugblatt-Aktion: Bonner Bombe! Tappt Polizei noch im Dunkeln?

Von
Fleißig verteilten Hauptkommissar Volker Tiemeyer (59) und Oberkommissar Wolfgang Vaessen (52) Flugblätter an Passanten.
Fleißig verteilten Hauptkommissar Volker Tiemeyer (59) und Oberkommissar Wolfgang Vaessen (52) Flugblätter an Passanten.
 Foto: Erhard Paul
Bonn –  

Es fühlt sich an wie der Griff nach dem Strohhalm: Am Montag verteilte die Polizei vor dem Hauptbahnhof Flugblätter zum Bombenfund auf Gleis 1. Der ist aber nun schon sieben Wochen her. Warum erst jetzt diese Aktion? Gibt es keine heiße Spur? EXPRESS hakte nach.

So berichtete der EXPRESS am 13. Dezember 2012.
So berichtete der EXPRESS am 13. Dezember 2012.

Die Flugblatt-Verteilung ist eine gemeinsame Aktion von Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesanwaltschaft. Eine Sprecherin: „Am Mittwoch haben wir mit unserer Öffentlichkeitsfahndung begonnen, die jetzt durch die Flugblattaktion unterstützt wird.“

Deshalb verteilten am Montag 30 Polizisten am Hauptbahnhof und seiner Umgebung 1500 Flugblätter mit einem aktualisierten Fahndungsfoto. Darauf ist auch das neue Bild des Taschen-Trägers, gefilmt von Bahnhof-Kameras.
Die Uhrzeit 12 bis 14 Uhr war bewusst gewählt: BKA und Bundesanwaltschaft wollten mit der Aktion die gleichen Pendler wie vor 50 Tagen erreichen, als Passanten gegen 14 Uhr Alarm schlugen.
Viele Bonner unterhielten sich mit den Polizisten. Schon bald darauf waren alle Flugblätter verteilt.

Klar ist: Noch immer scheint es keine heiße Spur zu geben – dabei gingen schon mehrere hundert Hinweise ein. Ermittelt wird mittlerweile in alle Richtungen. Die Bundesanwaltschaft vermutete, eine radikal-islamistische Vereinigung sei verantwortlich für das Ablegen des verdächtigen Paketes auf Gleis 1. Im Januar nahm man das rechte Milieu mit in den Fokus. Auch ein unpolitisches Motiv wird offenbar nicht ausgeschlossen.

Der Rat der Muslime Bonn wehrt sich gegen mögliche Vorverurteilungen, spricht von einer „Bahnhofsbombenparodie“. Die Deutsche Bahn hat eine Belohnung von 50.000 Euro ausgesetzt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Der Einbrecher soll einem Zeugen mit einem Messer ins Auge gestochen haben.
Königswinter
Junkie-Einbrecher sticht einem Zeugen ins Auge

Als ein Zeuge den zugedröhnten Einbrecher stellen wollte, soll der mit einem langen Messer zugestochen haben: mitten ins Auge!

Diese  Skelett-Dame wurde auf den Namen „Lilith“  getauft. Sie ist zirka 7100 Jahre alt und wurde in Düren gefunden und  befand sich in einer flachen Erdgrube.
Steinzeit-Ausstellung im LVR-Museum
Bonn: Gestatten, Lilith! Ich bin 7100 Jahre alt

Ab Samstag zeigt das LVR-Landes-Museum im Rahmen der „Archäologischen Landesausstellung NRW“ Exponate aus der Jungsteinzeit (11. bis 8. Jahrtausend v. Chr.).

Päppelten die Hunde auf: Yvonne Schröder (28), Tim Schulten (25), Steffi Lindemann (33), Svenja Bikawa (22) (v. l.)
Bonner Rheinaue
Nach Horrorfund: Süße Welpen wieder fit

Was passiert wäre, wäre der Finder bei seinem Spaziergang nicht zufällig an einem Gebüsch nahe des Posttowers vorbei gekommen – kaum auszumalen…

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Adipositas ist eine chronische Krankheit die Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs verursachen kann.

Weniger Übergewicht – Mehr Lebensqualität! Das ist das Ziel des St. Franziskus-Hospitals.

Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen
Zur mobilen Ansicht wechseln