Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Fahrerflucht an Vatertag: Totalschaden! Chef hatte Spritztour erlaubt

Ein Lamborghini Murciélago: Solch einen Flitzer hatte der junge Mann von seinem Chef ausgeliehen. Nach einem Crash mit Totalschaden lies er den Wagen einfach zurück.

Ein Lamborghini Murciélago: Solch einen Flitzer hatte der junge Mann von seinem Chef ausgeliehen. Nach einem Crash mit Totalschaden lies er den Wagen einfach zurück.

Foto:

Lamborghini

Meckenheim -

Der verrückte Lamborghini-Crash mit Unfallflucht vom frühen Vatertagsmorgen auf der K53 bei Meckenheim scheint aufgeklärt - wenn man den Äußerungen eines 26-jährigen Mitarbeiters einer Baustofffirma glauben darf.

Am Morgen, nachdem die Lamborghini-Nobelflunder im Feldbett gelandet war, meldete er sich bei der Polizei: Er habe den Wagen bei einer Spritztour geschrottet. Er habe, sagt der Mitarbeiter, sogar die Erlaubnis des Chefs , dem der italienische Rennhobel vom Typ Murciélago gehört, zu dieser Spritztour gehabt.

Die wertvolle Leihgabe habe er erst einmal zum Angeben genutzt: Er sei vor einem Rheinbacher Club vorgefahren und habe sich mit dem 300 000-Euro-Schlitten bewundern lassen. Am Vatertag gegen vier Uhr früh endete der Ausritt auf der K53 bei Meckenheim-Lüftelberg. In einer Kurve brach der Lamborghini aus. Endstation Feld.

Schaden: geschätzte 150 000 Euro. Aber warum lief der junge Mann dann weg und ließ das sündhaft teure PS-Gerät einfach stehen? Der erste Schock sei für ihn zu groß gewesen, gab er an. Deshalb sei er unverletzt geflüchtet. Wenige Stunden später erhielt die Polizei nach einem Aufruf im Internet zahlreiche Hinweise auf den Unfall.

Doch die waren nicht mehr nötig: Gegen neun Uhr stellte sich der 26-jährige. Ein Alkoholtest verlief negativ, der Führerschein wurde eingezogen. Jetzt wird wegen Fahrerflucht ermittelt.