Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Cool wie eh und je: Wie Nash und Stills: BAP rockt Bonn

Kunst!Rasen: Cool wie eh und je stand BAP-Sänger Wolfgang Niedecken (62, rechts) mit  Hut und Jeansjacke auf der Bühne und rockte die Rheinaue.
Kunst!Rasen: Cool wie eh und je stand BAP-Sänger Wolfgang Niedecken (62, rechts) mit Hut und Jeansjacke auf der Bühne und rockte die Rheinaue.
 Foto:  WHS
Bonn –  

Bonn, Gronau, Kunst!Rasen. Genau an der Stelle hatten vor einer Woche noch seine Vorbilder David Crosby (71), Stephen Stills (68) und Graham Nash (71) gespielt.

Samstag durfte BAP-Sänger Wolfgang Niedecken (62) dort spielen.

Im EXPRESS hatte er davon erzählt, dass sein erstes BAP-Lied „Helfe kann dir keiner“ nur wegen deren Song „Cowgirl in the Sand“ entstanden war.

Und weil dieses Lied genau wie viele weitere BAP-Lieder echte Hits wurden, kamen am Wochenende über 8000 Leute auf den Bonner Kunst!Rasen, um die Kölsch-Rocker bei ihrem „dreistündigen Heimspiel in Bonn“ zu erleben. So nennt Niedecken nämlich seine Auftritte in der Bundesstadt.

Cool wie eh und je stand der kölsche Sänger mit Bart, Hut und Jeansjacke auf der Bühne und rockte die Bonner Rheinaue.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Mrs. Greenbird: Nach dem  „X-Factor“-Sieg 2012 ging es steil bergauf. Ihr aktuelles Album „Postcards“ nahmen sie in Nashville/USA auf.
Mrs. Greenbird
Mit Schnupfen-Medis bis zum ESC?

Wer fährt für Deutschland zum Eurovision Song Contest (ESC) nach Wien? Das entscheidet Donnerstag der TV-Zuschauer.

Mit sechs bis acht Personen schlug die Gruppe auf den Polizisten ein. Dabei soll laut Zeugenaussagen einer der Täter einen Schlagring benutzt haben.
Zeugenaufruf in Siegburg
Gruppe prügelt Polizisten bewusstlos

Er wollte eine Schlägerei schlichten. Doch als der Mann sich als Polizist zu erkennen gab, wurde er selbst zum Opfer. Die Polizei in Siegburg sucht nach Zeugen.

Opfer Dr. Ute P. (52) lebte in Berlin.
16-Jähriger soll Mutter getötet haben
Bens Vater sagt: Wir lassen ihn nicht im Stich!

Warum nur musste Dr. Ute P. (52) so bestialisch sterben? Niedergemetzelt mit mehr als 20 Messerstichen – offenbar vom eigenen Sohn Ben (16, Namen geändert). Die Bluttat von Berlin-Steglitz wirft viele Fragen auf.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen