Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bombenalarm am Bahnhof: Polizei fragt: Wer kennt diese blaue Tasche?

Von
Die verdächtige Tasche vor der Sprengung: Wer kennt das blaue Gepäckstück? Hinweise an die Polizei Köln unter der Rufnummer 0221/2290.
Die verdächtige Tasche vor der Sprengung: Wer kennt das blaue Gepäckstück? Hinweise an die Polizei Köln unter der Rufnummer 0221/2290.
 Foto: Polizei
Bonn –  

14.05 Uhr: Polizeiautos und -Motorräder jagen vor den Bonner Hauptbahnhof, Beamten rennen in die Eingangshalle, spannen Absperrband und verschließen alle Türen. Alle Fahrgäste müssen das Gebäude verlassen, kein Zug fährt mehr.

Bomben-Alarm!

Eine herrenlose blaue Sporttasche auf Gleis 1! Zeugen wollen gesehen haben, wie ein Mann gegen 13.10 Uhr die Tasche auf dem Bahnsteig abgestellt und sich dann entfernt hatte. Die Deutsche Bahn verständigt daraufhin die Polizei, Kräfte der Bundes- und Landespolizei rücken aus.

Polizisten untersuchen die Reste der Tasche.
Polizisten untersuchen die Reste der Tasche.
 Foto: dpa

Gegen 14.15 Uhr wird auch die Straße „Am Hauptbahnhof“ für den Verkehr gesperrt, auch Busse und Bahnen dürfen jetzt nicht mehr passieren. In Bonn geht nichts mehr.

Nach dem der Bahnhof komplett geräumt ist, geht das Spreng-Kommando der Bundespolizei an die Arbeit. Nach EXPRESS-Informationen entdecken die Beamten drei Zylinder, mehrere Drähte und eine Uhr in der Tasche.

Banges Warten, es regnet, Hunderte stehen vor dem abgesperrt Gebäude. Dann gegen 14.35 Uhr ein lauter Knall, Schaulustige vor dem Bahnhof schreien auf. Die Polizei hat die mutmaßliche Bombe mit einer Wasserkanone entschärft. Dabei soll der Entschärfer Gasgeruch wahr genommen haben.

Sprengstoff-Experten auf Gleis 1 des Hauptbahnhofs - in ihrer Mitte die gesprengte Tasche.
Sprengstoff-Experten auf Gleis 1 des Hauptbahnhofs - in ihrer Mitte die gesprengte Tasche.
 Foto: Erhard Paul

Ein erstes Aufatmen, doch dann ein Schock: Den Ermittlern fällt ein Schuhkarton auf einem Mülleimer auf. Erst 15 Minuten später die Entwarnung, der Karton ist leer.

Gegen 15.30 Uhr wird der Verkehr wieder freigegeben. Der Hauptbahnhof bleibt aber zunächst gesperrt. Sprengstoffspürhunde der Feldjäger untersuchen den Tatort. Auch Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch ist inzwischen vor Ort und zeigt sich fassungslos über die Tat.

Beamte bei der Spurensuche – zuvor war die verdächtige Tasche kontrolliert gesprengt worden.
Beamte bei der Spurensuche – zuvor war die verdächtige Tasche kontrolliert gesprengt worden.
 Foto: dpa

Die Untersuchungen der Polizei halten an. Nach EXPRESS-Informationen soll es sich um eine Rohrbombe handeln. Das wollte die Polizei jedoch zunächst nicht bestätigen.

Ein Polizist vor Ort sagte gegenüber EXPRESS: „Wenn das ein Scherz sein sollte, dann ist es ein verdammt böser gewesen.“

Gegen 18 Uhr nahm das Landeskriminalamt die Ermittlungen vor Ort auf.

Bundespolizisten durchkämmen den gesamten Hauptbahnhof.
Bundespolizisten durchkämmen den gesamten Hauptbahnhof.
 Foto: Erhard Paul
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Rund 200 Julis demonstrierten mit ihrem Bundesvorsitzenden Konstantin Kuhle (vorne) für eine liberalere Drogenpolitik.
Vor Bonner Rathaus
Junge Liberale demonstrieren für Feierabend-Joints

Ein legaler Joint am Abend: Dafür sind auch die Jungen Liberalen zu haben. Rund 200 Julis des Bundesverbands demonstrierten Samstag um 17 Uhr lautstark vor dem Bonner Rathaus.

Fabian Profittlich (25), Armin Klein (52) und Bernd Rott (53) machten aus alten Hasen leckere Schokobrötchen.
Reste-Verwertung
So werden alte Osterhasen zu Schokobrötchen

Mit Nudelhölzern zerbröselten die Bäcker Fabian Profittlich, Armin Klein und Bernd Rott (53) von der Bäckerinnung Bonn/Rhein-Sieg die alten Hasen. Die Schokosplittern nutzten die Bäcker anschließend zur Herstellung leckere Schokobrötchen.

Sind genervt von der Schließung des Kindergartens: Annette J., Petra Schewe, Annette Westhoff, Rainer Stahlhacke (hinten, v. l. n. r.) und die Kinder Pernille, Aurel, Mattheo, Luise, Pauline und Simon (vorne).
Personalnot bring Bonner Eltern auf die Palme
Hoher Krankenstand: Kindergärten können Kinder nicht betreuen

Annette Westhoff (45) ist sauer. Weil Personal krank ist, kann der Kindergarten ihre Pänz zurzeit nicht betreuen. Nicht das erste Mal, wie sie sagt. Auch andere Eltern sind auf dem Baum, stehen mit ihren Kleinen alleine da.

Kinoprogramm
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen