Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Anreise, Sicherheit und Service: Rhein in Flammen: Das müssen Sie wissen

Am Freitag geht’s wieder rund. Bereits zum 27. Mal steht dann der Rhein in Flammen. Das Feuerwerk in der Rheinaue wird rund 100.000 Besucher anlocken.
Am Freitag geht’s wieder rund. Bereits zum 27. Mal steht dann der Rhein in Flammen. Das Feuerwerk in der Rheinaue wird rund 100.000 Besucher anlocken.
Foto: Archiv/ Sabri

Rund 100.000 Menschen werden wieder zu Rhein in Flammen erwartet. Am Freitag startet die 27. Ausgabe. Hier die wichtigsten Infos.

Anreise: Die Stadt rät dazu, das Auto stehen zu lassen. Am Samstag werden ab 14 Uhr die Autobahnausfahrten „Rheinaue“ auf der Südbrücke gesperrt. Die Brücke selbst ist befahrbar. In der Rheinaue werden die Franz-Josef-Strauss-Allee, Petra-Kelly-Allee und Ludwig-Erhard-Allee zwischen Sträßchensweg und Kennedyallee gesperrt. Die Beueler Seite ist bereits früher dicht.

Die Stadtwerke haben einen Sonderfahrplan aufgestellt. „Wir fahren unsere Gäste bis 2 Uhr nachts“, so Veronika John von den SWB. Zudem gibt es ein Tagesticket für fünf Personen. Preis 11,60 Euro.

Sicherheit: Für den Malteser Hilfsdienst sind 215 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Es wird fünf Sanitätsstellen geben. Vier in der Rheinaue und eine auf der Beueler Seite.

Service: Im Spielhaus am Pavillon gibt es eine Kindersammelstelle. Unter 0228/15 30 30 ist ab 13 Uhr ein Bürgertelefon geschaltet. Veranstalter Jürgen Harder bittet darum, Speisen und Getränke vor Ort zu kaufen – die Preise seien „moderat“.

Wie es mit Rhein in Flammen weitergeht, dazu wollte sich die Stadt nicht äußern. Nur so viel: „Es wird ein Rhein in Flammen 2014 geben“.

Alle weiteren Infos gibt es unter www.bonn.de.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
22.49 Uhr, das erste Feuer: An der Lukaskirche brennt eine Gartenlaube.
Drohung bei der Polizei
Feuerteufel: "Beim nächsten Mal brennt Bonn richtig"

Mitte Mai legte ein Feuerteufel in der City ein Feuer nach dem anderen. Jetzt wurde der mutmaßliche Täter angeklagt – wegen 16-facher Brandstiftung!

Der Angeklagte Christian H. (53) mit seinem Pflichtverteidiger, dem Bonner Anwalt Michael Hakner (Mitte).
In Dubai verzockt
Millionen-Betrüger versteckte sich im "Liebesnest"

Die Münchener Kripo jagte ihn und auch im Emirat Dubai war er zur Fahndung ausgeschrieben: Christian H. betrog im großen Stil. Dafür drohen zehn Jahre Knast.

Sie ist jung, bildschön und Mutter zweier kleiner Töchter – meuchelte Irina A. tatsächlich Oma Gretel mit 45 Messerstichen?
Mordfall Oma Gretel
Ist schöne Irina Weihnachten wieder zu Hause?

Vor einem guten Jahr war die mutmaßliche Mörderin vom Bonner Schwurgericht verurteilt worden. Jetzt hat der Bundesgerichtshof das „Lebenslänglich“ gegen die schöne Irina A. kassiert.

Anzeigen


Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
News aus Bonn
Alle Videos
Unser Veedel