Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Anreise, Sicherheit und Service: Rhein in Flammen: Das müssen Sie wissen

Am Freitag geht’s wieder rund. Bereits zum 27. Mal steht dann der Rhein in Flammen. Das Feuerwerk in der Rheinaue wird rund 100.000 Besucher anlocken.
Am Freitag geht’s wieder rund. Bereits zum 27. Mal steht dann der Rhein in Flammen. Das Feuerwerk in der Rheinaue wird rund 100.000 Besucher anlocken.
 Foto: Archiv/ Sabri

Rund 100.000 Menschen werden wieder zu Rhein in Flammen erwartet. Am Freitag startet die 27. Ausgabe. Hier die wichtigsten Infos.

Anreise: Die Stadt rät dazu, das Auto stehen zu lassen. Am Samstag werden ab 14 Uhr die Autobahnausfahrten „Rheinaue“ auf der Südbrücke gesperrt. Die Brücke selbst ist befahrbar. In der Rheinaue werden die Franz-Josef-Strauss-Allee, Petra-Kelly-Allee und Ludwig-Erhard-Allee zwischen Sträßchensweg und Kennedyallee gesperrt. Die Beueler Seite ist bereits früher dicht.

Die Stadtwerke haben einen Sonderfahrplan aufgestellt. „Wir fahren unsere Gäste bis 2 Uhr nachts“, so Veronika John von den SWB. Zudem gibt es ein Tagesticket für fünf Personen. Preis 11,60 Euro.

Sicherheit: Für den Malteser Hilfsdienst sind 215 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Es wird fünf Sanitätsstellen geben. Vier in der Rheinaue und eine auf der Beueler Seite.

Service: Im Spielhaus am Pavillon gibt es eine Kindersammelstelle. Unter 0228/15 30 30 ist ab 13 Uhr ein Bürgertelefon geschaltet. Veranstalter Jürgen Harder bittet darum, Speisen und Getränke vor Ort zu kaufen – die Preise seien „moderat“.

Wie es mit Rhein in Flammen weitergeht, dazu wollte sich die Stadt nicht äußern. Nur so viel: „Es wird ein Rhein in Flammen 2014 geben“.

Alle weiteren Infos gibt es unter www.bonn.de.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Mrs. Greenbird: Nach dem  „X-Factor“-Sieg 2012 ging es steil bergauf. Ihr aktuelles Album „Postcards“ nahmen sie in Nashville/USA auf.
Mrs. Greenbird
Mit Schnupfen-Medis bis zum ESC?

Wer fährt für Deutschland zum Eurovision Song Contest (ESC) nach Wien? Das entscheidet Donnerstag der TV-Zuschauer.

Mit sechs bis acht Personen schlug die Gruppe auf den Polizisten ein. Dabei soll laut Zeugenaussagen einer der Täter einen Schlagring benutzt haben.
Zeugenaufruf in Siegburg
Gruppe prügelt Polizisten bewusstlos

Er wollte eine Schlägerei schlichten. Doch als der Mann sich als Polizist zu erkennen gab, wurde er selbst zum Opfer. Die Polizei in Siegburg sucht nach Zeugen.

Opfer Dr. Ute P. (52) lebte in Berlin.
16-Jähriger soll Mutter getötet haben
Bens Vater sagt: Wir lassen ihn nicht im Stich!

Warum nur musste Dr. Ute P. (52) so bestialisch sterben? Niedergemetzelt mit mehr als 20 Messerstichen – offenbar vom eigenen Sohn Ben (16, Namen geändert). Die Bluttat von Berlin-Steglitz wirft viele Fragen auf.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen