Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Altes Rathaus: Für Adventskalender: Gitter wie im Klingelpütz

Von
CDU-Politiker Georg Fenninger kann es nicht fassen: Wegen der neuen Gitter, an denen die Weihnachtsbeleuchtung befestigt ist, lassen sich die Fenster nicht öffnen.
CDU-Politiker Georg Fenninger kann es nicht fassen: Wegen der neuen Gitter, an denen die Weihnachtsbeleuchtung befestigt ist, lassen sich die Fenster nicht öffnen.
Foto: Erhard Paul
Bonn –  

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei… Da hatten es der Verein Altes Rathaus und die Sparkasse Köln/Bonn so gut gemeint und dafür gesorgt, dass im Alten Rathaus in diesem Jahr wieder ein Adventskalender leuchtet. Doch jetzt wird das 30.000-Euro-Projekt zum Politikum.

So sehen die „Türchen“ des Kalenders von außen aus.
So sehen die „Türchen“ des Kalenders von außen aus.
Foto: Erhard Paul

In den Fenstern zum Marktplatz hin sind sie zu sehen: die Leuchttafeln, auf denen nach und nach die Zahlen 1 bis 24 erstrahlen. Angebracht sind diese Tafeln allerdings an extra gefertigten Gittern – und die verhindern, dass sich die Fenster öffnen lassen!

CDU-Fraktionsgeschäftsführer Georg Fenninger ist fassungslos: „Nicht nur, dass man sich hier fühlt wie im Knast. Was ist eigentlich, wenn es hier brennt? Die Feuerwehr wird diese Gitter doch niemals so genehmigt haben.“

Die CDU stellte in dem Zusammenhang jetzt eine Anfrage zu dem „Adventskalender Altes Rathaus“. EXPRESS bohrte schon mal nach. Und die gibt Entwarnung „Nicht nur, dass wegen des Klimaanlagen-Konzeptes die Fenster ohnehin nicht geöffnet werden sollen“, erklärt das Presseamt. „Die Sicherheit durch zwei sogenannte Entfluchtungen ist in jedem Fall gewährleistet.“

Die Feuerwehr habe an der Abnahme nicht beteiligt werden müssen. Auch Rudolf Müller, Vorsitzender des Vereins Altes Rathaus, betont: „Alles ist mit dem Denkmalschutz und der Stadt abgestimmt.“ Ihn ärgert es maßlos, dass dieses für die Bürger gesponserte Projekt so attackiert wird: „Ich finde es lächerlich, dass das jetzt von der CDU zum Politikum gemacht wird!“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Großaufgebot in der City: Mehr als 1000 Polizisten sollen für einen sicheren Ablauf der Demos sorgen.
Aktuelle Infos
Bedrückte Stimmung bei „Bogida“ – fast nur Gegendemonstranten da

Die islamfeindliche Gruppe „Bogida“ hat für Montagabend zu einer zweiten Demo aufgerufen. Gegendemonstranten wollen den geplanten Umzug erneut verhindern.

Das ist wirklich „Arsch huh“. Ein Demonstrant fordert bei der Kundgebung in Köln: „Nazis raus“.
Slogan geklaut
„Arsch huh“ klagt gegen „Bogida“

Dreister geht's kaum! Die Veranstalter von „Bogida“ haben im Internet mit dem Slogan „Arsch huh – Zäng ussenander“ für ihre Demo am Montag geworben.

Viele Kinder strömen in der Vorweihnachtszeit ins Outlet-Center.
Bilanz nach 4 Monaten
500.000 Besucher: Volle Hütte im Outlet Bad Münstereifel

Vier Monate ist es her, dass sich die Innenstadt des historischen Eifelstädtchen Bad Münstereifel in ein Outlet-Center verwandelt hat. Ist der verrückte Plan, Outlet-Stores in bis zu 500 Jahre alten Häuser zu setzen aufgegangen?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen