Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

20.000 Euro Schaden: Brennenden Bademantel mit Fanta gelöscht

Von
Ein brennender Bademantel und die Folgen: Der Mann musste am Ende doch die Feuerwehr rufen.
Ein brennender Bademantel und die Folgen: Der Mann musste am Ende doch die Feuerwehr rufen.
 Foto: AP (Symbolfoto)
Bonn –  

Eine Aufnahme in die Freiwillige Feuerwehr kann sich Bernd G. (53, Name geändert) abschminken. Der Beueler versuchte nicht nur, seinen brennenden Bademantel mit Fanta zu löschen.

Als das Feuer in der Couch weiter schwelte, wollte G. es aus dem Fenster werfen – und löste dabei eine üble Stichflamme aus.

Der Klassiker: Bernd G. sitzt am 8. März 2012 kurz nach Mitternacht im Bademantel in seinem Einzimmerapartment in der Oberen Wilhelmstraße im Sessel. Er sieht fern, raucht dabei gemütlich eine Zigarette.

Als der Mann einnickt, fällt der Glimmstängel in die Falten des Bademantels. Zum Glück wird G. wach, er löscht die Kokelei mit einer halben Flasche Limo, die neben dem Sessel steht. „Ich bin noch drauf rumgetrampelt und war sicher, es ist alles aus“, so der Arbeitslose jetzt vor Gericht. Beruhigt legt sich Bernd G. schlafen.

Nur wenig später wird er von dichtem Qualm geweckt. Der Bademantel, doch nicht vollständig gelöscht, hat das Sofa in Brand gesteckt. G. wuchtet das Sitzmöbel zum Fenster, will es aus der Wohnung werfen. Doch als er die Flügel öffnet, entsteht eine gewaltige Stichflamme. Richter Volker Huhn konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen: „Da war Silvester schon vorweggenommen.“

G. flieht aus der Wohnung, Nachbarn rufen die Feuerwehr. Die kann zwar einen Vollbrand verhindern, doch die Wohnung ist komplett verrußt, Putz an Wänden und Decke abgeplatzt. 20.000 Euro Schaden.

Jetzt musste sich G. wegen fahrlässiger Brandstiftung vor dem Schöffengericht verantworten. Hinzu kam noch der Diebstahl seines Lieblingsparfüms (Marco Polo für 63,95 Euro). Urteil: drei Monate Knast auf Bewährung. Richter Huhn ging davon aus, dass G. am Tatabend unter Medikamenteneinfluss stand, und sagte: „Er nahm an, alles Erforderliche getan zu haben, um den Brand zu verhindern.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Susanne T. knallte eine volle PET-Flasche auf den Kopf.
46-Jährige erlitt Schädelprellung
Bonn: Apfel-Schorle schoss aus zweiter Etage

Die 46-Jährige spazierte gerade mit ihrer Schwester und deren Kind durchs „Rosental“, als ihr plötzlich eine volle PET-Flasche auf den Kopf knallte.

Bei dem Fahrrad-Unfall wurde eine Seniorin so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus starb.
Unfall in Königswinter
Fahrradfahrer stoßen zusammen: Rentnerin (87) stirbt

Nach einem Unfall zwischen zwei Fahrradfahrern am Sonntagnachmittag ist eine Rentnerin im Krankenhaus gestorben. Die Frau erlag ihren Verletzungen.

So kannte und liebte man Käpt’n Blaubär. An Bord der „Filia Rheni“ relaxte das Maskottchen gerne. Auch mal mit ’ner Shisha.
Schon wieder
Käpt’n Blaubär von der „Filia Rheni“ geklaut

Samstagabend lag Käpt’n Blaubär noch gemütlich an Deck der „Filia Rheni“ – Sonntagmorgen war er fott! Das beliebte Maskottchen wurde geklaut. Schon wieder!

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Adipositas ist eine chronische Krankheit die Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs verursachen kann.

Weniger Übergewicht – Mehr Lebensqualität! Das ist das Ziel des St. Franziskus-Hospitals.

Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen
Zur mobilen Ansicht wechseln