Bonn
Die neusten Nachrichten und Berichte aus Bonn und Umland.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

1400 Athleten dabei: Bonn-Triathlon: Magenschmerzen stoppten Olli nicht

Von
Sieger Oliver Stankmann.
Sieger Oliver Stankmann.
 Foto: Thomas Banneyer
Bonn –  

3,8 Kilometer durch die Fluten des Rheins schwimmen, auf 60 Kilometern mit dem Rad die Hügel des Siebengebirges erklimmen und 15 Kilometer Laufen am Beueler Rheinufer – das waren die Herausforderungen für 1400 Athleten beim Bonn-Triathlon.

Doch ein Bonner ließ alle hinter sich: Vorjahres-Dritter Oliver Strankmann (25)! Und das trotz heftiger Magenschmerzen. „Die haben sich erst im Laufe des Wettbewerbs eingestellt“, erzählt der schnelle Olli nach seinem Zieleinlauf nach 3:03:02. „Ich hatte einige starke Läufer im Rücken, durfte nicht nachlassen.“

1400 Teilnehmer starteten beim 21. Bonn-Triathlon.
1400 Teilnehmer starteten beim 21. Bonn-Triathlon.
 Foto: Thomas Banneyer

Bei den Damen erreichte Beate Görtz (41, Vierte 2010) den Spitzenplatz in 3:25:34.

Und auch für die Zigtausend Zuschauer war der Triathlon ein Erlebnis: „Unzählige Interessierte haben den Wettbewerb an der Strecke verfolgt“, so Triathlon-Sprecherin Christine Schlösser. „Der Standort an der Kennedybrücke scheint der Richtige zu sein. Wir sind sehr zufrieden – es gab keine größeren Störungen oder Unfälle.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bonn
Mrs. Greenbird: Nach dem  „X-Factor“-Sieg 2012 ging es steil bergauf. Ihr aktuelles Album „Postcards“ nahmen sie in Nashville/USA auf.
Mrs. Greenbird
Mit Schnupfen-Medis bis zum ESC?

Wer fährt für Deutschland zum Eurovision Song Contest (ESC) nach Wien? Das entscheidet Donnerstag der TV-Zuschauer.

Mit sechs bis acht Personen schlug die Gruppe auf den Polizisten ein. Dabei soll laut Zeugenaussagen einer der Täter einen Schlagring benutzt haben.
Zeugenaufruf in Siegburg
Gruppe prügelt Polizisten bewusstlos

Er wollte eine Schlägerei schlichten. Doch als der Mann sich als Polizist zu erkennen gab, wurde er selbst zum Opfer. Die Polizei in Siegburg sucht nach Zeugen.

Opfer Dr. Ute P. (52) lebte in Berlin.
16-Jähriger soll Mutter getötet haben
Bens Vater sagt: Wir lassen ihn nicht im Stich!

Warum nur musste Dr. Ute P. (52) so bestialisch sterben? Niedergemetzelt mit mehr als 20 Messerstichen – offenbar vom eigenen Sohn Ben (16, Namen geändert). Die Bluttat von Berlin-Steglitz wirft viele Fragen auf.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS Bonn on Facebook
Bonn-Galerien
Aktuelle Videos
Veedel und Regionen