Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

„Rheinau-Djangos“ Mit Sheriffs läuft es dort viel besser

Die Rheinaue bleibt sauber

Die Rheinaue bleibt sauber

Foto:

Lizenz

Bonn -

Während Titelheld „Django“ im aktuellen Tarantino-Blockbuster auch auf zweifelhafte Methoden zurückgreift, um für Recht und Ordnung zu sorgen, läuft der Ordnungsdienst bei unseren „Stadt-Sheriffs“ an der Rheinaue weniger ruppig. Aber mindestens genauso erfolgreich!

Hillevi Burmester (54, SPD), stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Bad Godesberg, ist von den Erfolgen begeistert: „Das ist wirklich perfekt gelöst!“

Die SPD-Frontfrau erklärt das System, mit dem Dreck, Schmutz und Vandalismus in der Rheinaue der Kampf angesagt wurde: „Die Berichte sind umfassend, beleuchten alle Aspekte der Kontrollen aus Sicht des Ordnungsamtes und werden zudem mit Feedback von Bürgerinnen und Bürgern, der Polizei, dem Amt für Stadtgrün und bonnorange ergänzt.“

Demnach sorgt allein die Präsenz der „Rheinauen-Sheriffs“ für ein höheres Sicherheitsgefühl. Auch die Kehrmännchen von bonnorange bestätigen, dass das Müllaufkommen im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen ist.

Besonders erfreulich: Die Reparaturkosten für Vandalenschäden in der Rheinaue sind 2012 auf schlanke 500 Euro gesunken, so dass sich das 45 000-Euro-Projekt selbst finanziert – die „Rheinau-Djangos“ werden also auch 2013 weiter patrouillieren.