Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Transfer perfekt: Juwel Milik (18) für drei Millionen zu Bayer

Arkadiusz Milik wechselt zu Bayer.
Arkadiusz Milik wechselt zu Bayer.
Foto: Bartolomej Zborowski
Leverkusen –  

Der Transfer von Arkadiusz Milik (18) ist perfekt! Der 18-jährige Stürmer von Gornik Zabrze kostet rund drei Millionen Euro Ablöse und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.

Milik wird Bayer schon ins Trainingslager im portugiesischen Lagos (3. bis 12. Januar 2013) begleiten. „Wir haben Arkadiusz Milik trotz großer nationaler und auch internationaler Konkurrenz von einer Vertragsunterschrift in Leverkusen überzeugen können. Er ist trotz seiner Jugend schon erstaunlich weit. Aber natürlich sind wir überzeugt davon, dass dieser Spieler sich bei uns noch erheblich weiterentwickeln kann und wird“, sagte Bayer-Boss Wolfgang Holzhäuser.

Auch Sportchef Rudi Völler zeigte sich von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt: „Arkadiusz Milik gilt in Polen als derzeit vielleicht größtes Talent. Er hat bereits Fuß in der polnischen Nationalmannschaft gefasst, und das im Alter von 18 Jahren. Unser Trainerteam um Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä wird ihn behutsam weiter aufbauen. Ich bin sicher, dass wir in Zukunft sehr viel Freude an ihm haben werden.“

Milik verfolgte am vergangenen Samstag bereits den 3:0-Erfolg der Leverkusener gegen den Hamburger SV im Stadion. „Dieses Match hat mir bestätigt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Das war eine perfekte Demonstration, so stelle ich mir den Fußball in Deutschland vor. Hinzu kommt, dass mir Bayer 04 Leverkusen das Gefühl vermittelt hat, mich unbedingt haben zu wollen. Sie haben sich außergewöhnlich um mich bemüht“, betonte Milik.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
Flugeinlage von Bayers Emir Spahic und Frankfurt-Keeper Timo Hildebrand.
1:1 gegen Frankfurt
Bellarabi erlöst Leverkusen

Durchatmen, abhaken: Bayer Leverkusen verabschiedte sich mit einem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt in die Winterpause.

Nach dem Abpfiff ein Herz und eine Seele: Stefan Kießling (l.) und Trainer Roger Schmidt.
Treffer gegen Hoffenheim
Stefan Kießling: Nach seinem Siegtor verschwand er heimlich

Stefan Kießling hatte keine Lust, noch mal mit der Vergangenheit (Phantomtor 2013) und seiner ersten Rückkehr zum „Tatort“ konfrontiert zu werden.

Stefan Kießling bejubelt seinen Siegtreffer.
1:0 gegen Hoffenheim
Nach Phantomtor-Pfiffen: Kießling trifft und lässt Bayer jubeln

Ausgerechnet Stefan Kießling hat 14 Monate nach seinem Phantomtor seiner Mannschaft beim Wiedersehen zwischen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen zum Sieg verholfen.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook