Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Top-Mann bleibt: Bayer lehnt 23 Millionen für Bender ab

Von
Der Ball ist sein Freund: Leverkusens Nationalspieler Lars Bender.
Der Ball ist sein Freund: Leverkusens Nationalspieler Lars Bender.
Foto: Bongarts/Getty Images
Leverkusen –  

Lars Bender (24) wird am Montag wieder ins Training von Bayer Leverkusen einsteigen. Der Nationalspieler hat seinen Sommerurlaub beendet. Das ist eine gute Nachricht für den Klub.

Denn ganz so selbstverständlich ist das nicht. Nach EXPRESS-Informationen hat Arsenal London dem Spieler noch einmal ein ziemlich unmoralisches Angebot unterbreitet.

Die Gunners, der Klub von Benders Nationalmannschaftskollegen Lukas Podolski, war bereit, für den Superstar 23 Millionen € Ablöse auf den Tisch zu legen. Es war bereits der zweite Versuch der Londoner, den Allroundspieler auf die Insel zu locken.

Aber Bayer lehnte das Angebot kategorisch ab. „Unverkäuflich“, lautete die Antwort von Bayers Klubchef Wolfgang Holzhäuser. Auch Werner Wenning, Chef des mächtigen Gesellschafterausschusses, verweigerte trotz des zu erwarteten Millionensegens die Freigabe.

Schließlich wolle man nach André Schürrle und Daniel Carvajal nicht noch einen Top-Mann verlieren. Das hätte trotz der Verpflichtung des Koreaners Heung-Min Son verheerende sportliche Folgen gehabt.
Bereits jetzt ist eine gewisse Unzufriedenheit und Ungeduld herauszuhören.

Kapitän Simon Rolfes forderte unlängst, dass man noch Verstärkungen brauche, um die hochgesteckten Erwartungen erfüllen zu können. Und auch Bender kritisierte während der US-Reise der Nationalmannschaft im internen Kreis, dass Bayer die besten Spieler verliere, aber gleichwertiger Ersatz nicht in Aussicht sei.

Sportchef Rudi Völler, der am Sonntag wieder im Ausland war, beruhigt die Angestellten. „Es wird noch etwas kommen, keine Sorge.“ Namen wie Pierre-Emerick Aubameyang von St. Etienne wollte er nicht kommentieren.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
Darf in Korea nur zugucken: Bayer Leverkusens Seung-Woo Ryu.
Nach Kopfstoß-Attacke
Seung-Woo Ryu auf Korea-Reise gesperrt

Nach seiner roten Karte im Test-Kick gegen Alemannia Aachen ist Leverkusens Seung-Woo Ryu (20) für drei Testspiele gesperrt worden.

Leverkusens Seung-Woo Ryu sah beim Spiel in Aachen die Rote Karte.
1:1 im Test gegen Aachen
Bayers Ryu: Nach dem Ausgleich gab’s Rot

Beim 1:1 bei Viertligist Alemannia Aachen enttäuschte die Werkself nicht nur sportlich. Der junge Südkoreaner Seung-Woo Ryu (20) hatte sich auch mental nicht im Griff – und flog vom Platz.

Werden in Südkorea gefeiert werden: Bayers Son (l.) und Ryu
Millionen-Reise
Bayer Leverkusens irrer Asien-Trip

Die Werkself plant nur drei Übernachtungen in Seoul. Aber für Bayer 04 Leverkusen geht es in Südkorea um Millionen.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Bayer-Videos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook