Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Sportdirektor im Interview: Völler: „Ich gehe bei Bayer in Rente!“

Von
Rudi Völler im Gespräch mit EXPRESS-Reporter Lars Werner.
Rudi Völler im Gespräch mit EXPRESS-Reporter Lars Werner.
Kaprun –  

Von seinem Zimmer im Tauern Spa Hotel in Kaprun hat Rudi Völler (53) einen sensationellen Ausblick auf das Kitzsteinhorn und den schneebedeckten Gipfel in 3200 Metern Höhe.

Permanent genießen kann Bayers Sportdirektor das Panorama aber nicht. Es gilt in den nächsten Tagen, die Mannschaft weiter zu verstärken. Denn Bayer 04 will Platz drei aus der letzten Saison bestätigen und auch in der Champions League eine gute Rolle spielen.

Nach dem Training bat der EXPRESS Völler zum 11-Thesen-Interview.

1. These: Bayer wird nicht wieder Tabellendritter.

Völler: „Wir werden alles daran setzen, ganz oben dabei zu sein. Unser Traumziel ist erneut die Champions League, unser Minimalziel die Europa League. Viele Vereine geben kein direktes Ziel aus, wir schon. Dass wir zu bescheiden sind, finde ich nicht. Wir sind realistisch.“

2. These: Bayer hat von den Schürrle-Carvajal-Kadlec-Millionen (Abgänge) zu wenig Geld in neue Spieler investiert.

„Nein, wir haben das Geld effizient und vernünftig angelegt. Wir haben einen Puffer, um noch einmal auf dem Transfermarkt nachzulegen. Wir werden noch was tun, ein Spieler kommt auf jeden Fall noch. Und das kann auch ein „größerer“ Transfer sein. Wir machen aber nur Dinge, von denen wir zu 100 Prozent überzeugt sind. Klar ist: Wir werden in der Breite besser aufgestellt sein als in der Vorsaison.“

3. These: Alle Welt redet nur über die Bayern und den BVB, der Dritte aus Leverkusen geht da unter. Bayer ist zu blass.

„Es stimmt, dass unser Platz drei vielleicht medial nicht groß gewürdigt wurde. Doch von den Experten und Insidern erfahren wir vollen Respekt. Wir waren am Ende nur einen Punkt hinter Dortmund, zehn Punkte vor Schalke. Unser Platz drei war hochverdient. Wir sind kein blasser Verein.“

4. These: Stefan Kießling fährt doch mit zur WM 2014.

„Ich wäre der Erste, der Stefan dafür umarmen würde. Es wäre hochverdient. Ich bin überzeugt: Wenn er nur annähernd eine ähnlich Saison spielt wie die letzte, hat er große Chancen. Dann kommt Jogi Löw wohl kaum noch an ihm vorbei.“

5. These: Teamchef Sami Hyypiä wird ohne Trainer Sascha Lewandowski Probleme bekommen.

„Nein, da bin ich mir sicher. Sami hat sich als Trainer toll entwickelt. Er ist viel selbstbewusster geworden und steht vor einer großen Trainerkarriere, deren Anfang gerade in Leverkusen zu beobachten ist.

6. These: Bayers Top-Neuzugang Heung-Min Son wird der Überflieger der Saison.

„Er hat auf jeden Fall das Potenzial dazu. Wir sind von ihm total überzeugt, sonst wäre er ja nicht der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte geworden. Aber er muss noch etwas konstanter werden. Beim HSV hatte er manchmal noch Leerlauf drin. Daran arbeiten er und wir mit Hochdruck.“

7. These: André Schürrle wird in der Weltauswahl des FC Chelsea keine Chance haben.

„André kann ein absoluter Weltklassespieler werden, wenn er an Robustheit und Durchsetzungsvermögen dazu gewinnt – was vor allem in England wichtig ist. Legt er in diesem Bereich zu, wird ein ganz Großer.“

8. These: Lars Bender wird im Sommer 2014 nicht mehr zu halten sein.

„Im EXPRESS-Interview vor kurzem hat Lars alles dazu gesagt. Er verkörpert mittlerweile unseren Verein. Natürlich kann es sein, dass er uns irgendwann verlassen wird. Ich bin ganz großer Hoffnung, dass er über 2014 hinaus bei uns bleibt.“

9. These: Deutschland wird auch 2014 kein Weltmeister werden.

„Aus meiner Sicht haben wir den besten Kader aller Zeiten. Besser als der von 1954, 1974 oder 1990. So viele junge, gute deutsche Spieler gab es noch nie. Wir haben eine große Chance auf den Titel – auch wenn da Glück und Kleinigkeiten natürlich eine Rolle spielen. Ich glaube sogar, dass die anderen Teams mehr Angst vor uns haben als wir vor ihnen.“

10. These: Rudi Völler geht bei Bayer 04 in Rente.

„Ich bin ein Stück Bayer geworden und identifiziere mich voll mit dem Verein. Stand jetzt kann ich mir nichts anderes vorstellen.“

11. These: Es gibt Fotos vom Zigarre-rauchenden Rudi Völler. Er wird noch zum passionierten Cohiba-Raucher.

„Erstens war das keine Cohiba. Zweitens werde ich nicht zum echten Raucher und mag auch keine Zigaretten. Ich gönne mir hier und da mal eine Zigarre zum Abschalten. Vielleicht gibt's die nächste nach einem großen Sieg von uns.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
Nach dem dritten Tor war der Jubel groß - doch die Zuschauer schauten lieber "In aller Freundschaft".
Champions-League-Quali
„In aller Freundschaft“ beliebter als Bayer

Ein großer Moment für Bayer Leverkusen: Das Hinspiel der Champions-League-Qualifikation am Dienstagabend. Für die Zuschauer jedoch anscheinend nicht, denn sie fanden etwas anderes viel interessanter: die Soap "In aller Freundschaft".

Stefan Kießling trifft bereits in der 5. Minute zum 1:0 für Bayer Leverkusen, Kopenhagens Torhüter Stephen Andersen und Abwehrspieler Per Nilsson können dem Ball nur noch hinterher schauen.
3:2 gegen Kopenhagen
Bayer Leverkusen vor dem Einzug ins Millionenspiel

Was für ein vogelwildes Spiel! Vorne hui, hinten pfui: Starke Offensiv-Aktionen, grauenvolles Abwehrverhalten.

Bayers Sportdirektor Rudi Völler ist tiefenentspannt.
Sportdirektor im Gespräch
Rudi Völlers Rheinland-Prophezeiung

Vor der Partie im Stadion Parken in Kopenhagen sprach der EXPRESS mit Bayers Sportdirektor Rudi Völler über die Champions League, über den Bundesliga-Start und Weltmeister-Ehren.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Bayer-Videos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook