Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Eineinhalb schwere Jahre : Ballack rechnet erneut mit Ex-Trainern Heynckes und Dutt ab

Michael Ballack ist auf Jupp Heynckes und Robin Dutt nicht gut zu sprechen.
Michael Ballack ist auf Jupp Heynckes und Robin Dutt nicht gut zu sprechen.
Foto: Herbert Bucco
Berlin –  

Michael Ballack hat ein halbes Jahr nach seinem Karriereende seine letzten Trainer bei Bayer Leverkusen erneut kritisiert.

„Das Verhältnis zu Jupp Heynckes war vom ersten Tag an distanziert. Mir kam es vor, als habe ihm irgendjemand zu spät Bescheid gesagt, dass Michael Ballack nach Leverkusen wechselt“, sagte der 36-Jährige im Interview mit dem Fachmagazin „11Freunde“.

Ballack hatte zunächst von 1999 bis 2002 für die Werkself gespielt und war im Sommer 2010 noch einmal für zwei Spielzeiten nach Leverkusen zurückgekehrt. „Die eineinhalb Jahre waren nicht einfach. Ich kam voll motiviert dorthin zurück“, sagte Ballack.

Dass der Wechsel zum derzeitigen Bundesligazweiten sogar ein Fehler war, wollte Ballack nur indirekt zugeben. Hinterher sei man immer schlauer, meinte er, aber auch wegen der Freundschaft zu Sportchef Rudi Völler und der Vertrautheit mit dem Umfeld habe sich Ballack für die Rückkehr entschieden.

Gleichzeitig äußerte Ballack erneut seinen Unmut über die Zusammenarbeit mit Heynckes-Nachfolger Robin Dutt. „Er hatte offenbar von vornherein andere Vorstellungen, als mit mir zu arbeiten. Zumindest hat er das in Interviews zum Ausdruck gebracht“, erläuterte der einstige Mittelfeldstar von Bayern München und dem FC Chelsea.

In dieser Zeit habe er mit großen Trainern zusammengearbeitet. „Sie gaben mir das Gefühl, dass sie voll auf mich bauen“, sagte Ballack. Auch deshalb sei er verwundert gewesen, dass dies in Leverkusen nicht der Fall gewesen sei.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
Bayer-Trainer Roger Schmidt verordnete seiner Mannschaft eine neue Spielweise. Aber sie hat auch Nebenwirkungen.
Trainer von Bayer Leverkusen
Roger Schmidt: „Der dritte Platz ist ein versöhnlicher Abschluss“

War die Werkself unter Ex-Coach Sami Hyypiä lange Zeit eine „Ergebnis-Maschine“ und der Fußball wenig spektakulär, verordnete Schmidt seiner neuer Mannschaft eine ganz andere Spielweise. Aber diese Therapie hat Nebenwirkungen.

Levin Öztunali geht für eineinhalb Jahre zu Werder Bremen.
Seeler-Enkel an die Weser
Bayer Leverkusen verleiht Öztunali nach Bremen

Was da wohl der Großvater sagt. Bayer Leverkusen hat Levin Öztunali, Enkel des HSV-Idols Uwe Seeler, bis zum Sommer 2016 zu Werder Bremen verliehen. Das gab die Werkselfelf am Sonntag bekannt.

Spielt aktuell noch für Borussia Mönchengladbach: Christoph Kramer.
32-Millionen-Angebot
FC Arsenal wirbt um Christoph Kramer

Das Werben um Weltmeister Christoph Kramer (23) nimmt kein Ende. Jetzt hat auch ein Premier-League-Klub seinen Hut in den Ring geworfen.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook