Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bis 2016: Boenisch verlängert Vertrag

Sebastian Boenisch (r.) im Zweikampf mit Dortmunds Jakub Blasczykowski.
Sebastian Boenisch (r.) im Zweikampf mit Dortmunds Jakub Blasczykowski.
 Foto: dpa
Leverkusen –  

Bayer Leverkusen hat den Vertrag mit Verteidiger Sebastian Boenisch (26) verlängert. Der Pole unterschrieb bis zum Jahr 2016.

Somit belohnt Bayer den zweikampfstarken Defensivmann für seine zuletzt guten Leistungen. Boenisch stieß erst im November zur Werkself. Nachdem sich die beiden Außenverteidiger Michal Kadlec und Daniel Schwaab schwer verletzten, verpflichtete Leverkusen den seinerzeit vereinslosen Linksverteidiger. "Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Verantwortlichen bei Bayer 04 von meinen Qualitäten überzeugen konnte", sagt der 26-Jährige, "Ich fühle mich in Leverkusen sehr wohl und möchten den Verein unterstützen, in den kommenden Jahren die angestrebten Ziele zu erreichen."

Auch die Bayer-Bosse freuen sich über die weitere Zusammenarbeit. "Es war beeindruckend, wie schnell Sebastian auch nach einer so langen Zeit ohne Spielpraxis wieder ein beachtliches Niveau erreicht hat. Er hat uns in einer schwierigen Situation geholfen und sich dabei den Respekt aller erarbeitet", so Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
Raus mit den Emotionen! Simon Rolfes sorgte für den Treffer des Tages.
Knappes 1:0
Leverkusen kämpft Freiburg nieder

Eine halbe Stunde nach dem Abpfiff umarmte Sportdirektor Rudi Völler (54) vor der Kabine einen glücklichen Simon Rolfes (33). Der Bayer-Kapitän ist im Spätherbst seiner Karriere für Leverkusen noch einmal Gold wert.

Roger Schmidt hat die Strafe des DFB akzeptiert.
Bayer-Coach muss blechen
6.000 Euro Geldstrafe für Roger Schmidt

Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro belegt worden.

Wegen dieses Banners der Leverkusener Fans hat die UEFA nun Ermittlungen aufgenommen.
Eklat in der Champions League
Nach „Hurensohn“-Banner - UEFA ermittelt gegen Leverkusen

Auch das noch: Die UEFA ermittelt gegen Bayer Leverkusen! Der Werkself droht eine Strafe wegen eines von einer Fan-Gruppe beim Champions-League-Heimspiel gegen Atlético Madrid am Mittwoch gezeigten Banners!

Fußball

Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook