Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bayer-Trainerduo: Lewandowski: Werde Job nicht ohne Sami machen

Teamchef Sami Hyypiä (l) und Trainer Sascha Lewandowski beobachten das Mannschaftstraining.
Teamchef Sami Hyypiä (l) und Trainer Sascha Lewandowski beobachten das Mannschaftstraining.
Foto: dpa
Leverkusen –  

Sascha Lewandowski hat ausgeschlossen, den Trainerjob bei Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ohne Teamchef Sami Hyypiä auszuüben. „Ich werde diesen Job nicht ohne Sami machen“, sagte der 41-Jährige dem kicker.

In den vergangenen Tagen waren Spekulationen über Dissonanzen in der Leverkusener Doppelspitze aufgekommen. „Das ist nicht die Wahrheit. Wir sind ganz ruhig. Es hat sich nichts geändert“, sagte der 39-jährige Hyypiä: „Wir haben beide unseren eigenen Weg. Diese Wege sind ganz nah beieinander, aber nicht identisch. Manchmal sind wir anderer Meinung. Das ist ganz normal. Wenn wir immer gleicher Meinung wären, würde es vielleicht nicht so gut funktionieren.“

Alle Beteiligten hatten zuletzt aber auch deutlich gemacht, dass das in der Liga einmalige Konstrukt keine Dauerlösung sein wird. „Dass sich beide weiterentwickeln und es kein Bremer Modell gibt, ist doch klar“, erklärte Sportdirektor Rudi Völler.

Lewandowski, der im Gegensatz zum Finnen Hyypiä die Trainerlizenz besitzt, hatte bereits am Mittwoch erklärt: „Wenn es um kurzfristige Lösungen geht, hat das Modell sehr viele Vorteile. Wenn es um langfristige Lösungen geht, ist es schwer zu leben. Daraus machen wir auch gar keinen Hehl.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
Son’ Wahnsinn schon am Flughafen in Seoul: Heung-Min inmitten seiner koreanischen Fangemeinde
Korea-Tripp
Selfie-Wahnsinn um die Bayer-Stars

Die Bayer-Spieler wurden mit viel Aufregung erwartet. Besonders Sturmstar Heung-Min Son verehren die Koreaner wie einen Popstar.

Darf in Korea nur zugucken: Bayer Leverkusens Seung-Woo Ryu.
Nach Kopfstoß-Attacke
Seung-Woo Ryu auf Korea-Reise gesperrt

Nach seiner roten Karte im Test-Kick gegen Alemannia Aachen ist Leverkusens Seung-Woo Ryu (20) für drei Testspiele gesperrt worden.

Leverkusens Seung-Woo Ryu sah beim Spiel in Aachen die Rote Karte.
1:1 im Test gegen Aachen
Bayers Ryu: Nach dem Ausgleich gab’s Rot

Beim 1:1 bei Viertligist Alemannia Aachen enttäuschte die Werkself nicht nur sportlich. Der junge Südkoreaner Seung-Woo Ryu (20) hatte sich auch mental nicht im Griff – und flog vom Platz.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Bayer-Videos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook